Eishockey

Nach Eklat: WM-Finale ohne russischen Coach

+
Oleg Znarok, hier in einer anderen Szene.

Minsk - Russland muss im Finale der Eishockey-Weltmeisterschaft am Sonntagabend in Minsk gegen Finnland ohne Chefcoach Oleg Znarok auskommen.

Der Weltverband IIHF suspendierte den früheren deutschen Zweitligaprofi für das Endspiel wegen dessen Ausraster im Halbfinale am Samstag gegen Schweden (3:1). In der hitzigen Endphase der Partie hatte Znarok mit der „Kopf ab“-Geste in Richtung schwedischer Trainerbank für einen Eklat gesorgt.

Auch der schwedische Co-Trainer Rikard Grönborg darf im Spiel um Platz drei gegen Tschechien zuvor nicht an die Bande. Ihm wirft die IIHF ungebührliches Verhalten und Beleidigung von Znarok vor. Beiden Coaches ist vor und während der Spiele der Kontakt mit ihren Teams untersagt. Auch an den anschließenden Siegerehrungen dürfen Znarok und Grönborg nicht teilnehmen.

dpa

Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus

Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Meistgelesene Artikel

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Das sind die deutschen Gegner in der Champions League

Das sind die deutschen Gegner in der Champions League

Kommentare