Pressekonferenz

Martin Schmitt erklärt Rücktritt

+
Martin Schmitt.

Willingen - Der viermalige Skisprung-Weltmeister Martin Schmitt hat am Freitag wie erwartet seinen Rücktritt erklärt.

Skisprung-Oldie Martin Schmitt hat nach 17 Jahren im Weltcup seinen Rücktritt erklärt. „Es war eine tolle Zeit, und es fällt mir nicht leicht. Aber nach der Vierschanzentournee bin ich zu dem Entschluss gekommen, meine Karriere zu beenden“, sagte der 36-Jährige am Freitag in Willingen. Am Wochenende wird sich der viermalige Weltmeister beim Weltcup in Hessen von seinen Fans verabschieden.

„Ich habe schon während der Tournee gesehen, dass es einfach nicht gereicht hat, dass andere jetzt besser sind. Es gibt keine Ziele mehr in der Saison“, sagte Schmitt. Der Team-Olympiasieger hatte sein Weltcup-Debüt im Januar 1997 gegeben, seit März 2002 allerdings kein Springen mehr gewonnen und zuletzt den Sprung ins A-Team verpasst.

Schmitt hatte in seiner Karriere 28 Weltcup-Siege bei 292 Starts gefeiert. 1998/1999 und 1999/2000 gewann er den Gesamtweltcup, viermal war er bei Olympischen Spielen dabei. Seine Auftritte bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen waren die einzigen Weltcups in diesem Winter - und die letzten seiner Karriere.

sid

Diese Wintersportarten sind olympisch

Diese Wintersportarten sind olympisch

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Doppelter Doppelsieg: Deutsche Kombinierer dominant

Doppelter Doppelsieg: Deutsche Kombinierer dominant

Deutsche Skispringer verpassen Podest in Wisla

Deutsche Skispringer verpassen Podest in Wisla

Skistars Svindal und Ligety verpassen WM

Skistars Svindal und Ligety verpassen WM

Kombinierer Frenzel feiert 36. Weltcup-Sieg

Kombinierer Frenzel feiert 36. Weltcup-Sieg

Kommentare