Gute Ausgangsposition

Frenzel Sechster nach Kombinierer-Springen bei WM

+
Eric Frenzel in Aktion.

Falun - Titelverteidiger Eric Frenzel hat sich bei der nordischen Ski-WM in Falun eine gute Ausgangsposition für das 10-Kilometer-Rennen geschaffen.

Beim Wettbewerb der Nordischen Kombinierer von der Großschanze sprang Frenzel am Donnerstag 132,5 Meter und geht mit 24 Sekunden Rückstand auf den Österreicher Bernhard Gruber in die Loipe. Dieser sprang die Tagesbestweite von 133 Metern.

Die starken Franzosen Jason Lamy Chappuis und Francois Braud gehen als Zweiter und Dritter mit fünf beziehungsweise sieben Sekunden Rückstand ins Rennen. Tino Edelmann ist Zehnter, Doppelweltmeister Johannes Rydzek belegt Platz 17.

„Ich hätte gern etwas weiter vorn gelegen. Das Loch ist aber nicht zu groß, so dass noch gute Chancen bestehen. Wenn wir in der Verfolgergruppe gut zusammenarbeiten und einen Zug aufmachen, ist vieles möglich“, sagte Frenzel, der nach Ansicht von Sprungtrainer Ronny Ackermann fast zu guten Wind hatte. „Deshalb gab es Punktabzug“, bemerkte der Coach.

Rydzek hatte eine Seitenböe erfasst. „Ich habe mich verdreht und bin etwas aus dem Konzept gekommen. Dennoch ist es eine recht gute Ausgangsposition“, sagte der Allgäuer. Fabian Rießle als 25. und Björn Kircheisen als 26. haben nur noch theoretische Chancen.

dpa

WM-Programm

Mehr zum Thema:

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Meistgelesene Artikel

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Kommentare