Rodeln

Siege für Geisenberger und Wendl/Arlt

+
Rodel-Weltmeisterin Natalie Geisenberger aus Miesbach bleibt im Olympia-Winter ungeschlagen. Die 25-Jährige gewann auch in Park City/USA.

Park City - Vierter Streich von Tobias Wendl und Tobias Arlt, fünfter Sieg für Natalie Geisenberger: Die Seriensieger im deutschen Rodel-Team waren auch beim Weltcup in den USA nicht zu bezwingen.

Nach ihrem fünften Streich im fünften Rennen musste selbst Rodel-Weltmeisterin Natalie Geisenberger ein wenig staunen. „Im Training lief es nicht so richtig bei mir. Aber dann hab ich mir gedacht: Du hast dich ja bisher im Rennen immer gesteigert. Und so ist es ja dann auch gekommen“, sagte die Seriensiegerin des Olympia-Winters nach ihrem Erfolg beim Weltcup am Freitag (Ortszeit) in Park City (USA). Wie ihre bayerische Kollegin waren in Utah auch die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt einmal mehr nicht zu schlagen und fuhren ihren 21. Weltcup-Sieg ein. Olympia in Sotschi kann kommen!

Vor einer Woche im kanadischen Whistler hatte Geisenberger einer hartnäckigen Erkältung getrotzt, in Utah ließ sie sich von den eher durchwachsenen Trainingsläufen nicht aus der Erfolgsspur bringen. Mit Bestzeit in beiden Durchgängen fuhr die Miesbacherin einen erneut souveränen Sieg ein und durfte sich über ihren ebenfalls 21. Weltcup-Sieg freuen. „Wenn man so einen Lauf hat, gibt es einem natürlich viel Selbstvertrauen und macht viel Spaß“, sagte die 25-Jährige, die nun endgültig die große Favoritin auf Olympia-Gold ist.

Hinter Geisenberger machte Anke Wischnewski als Zweite den deutschen Doppelerfolg perfekt. „Natalie ist derzeit auf einem echten Trip: Die fährt auf jeder Bahn herunter, und unten steht dann immer die Eins“, lobte die 35-Jährige aus Oberwiesenthal ihre Teamkollegin. Weniger rund lief es für Olympiasiegerin Tatjana Hüfner: Nach einem schwachen ersten Durchgang konnte sich die viermalige Weltmeisterin im zweiten Lauf zwar steigern, zu mehr als Platz sieben reichte es für die 30-Jährige aber nicht mehr. Zukunftshoffnung Dajana Eitberger wurde Fünfte.

Die Doppelsitzer-Weltmeister Wendl/Arlt machten ihren vierten Saisonerfolg perfekt. „Startnummer 13 am Freitag den 13. hat uns Glück gebracht“, schrieb der Bayern-Express bei Facebook. Trotz eines Fehlers im zweiten Lauf reichte es am Ende zum klaren Erfolg vor den österreichischen Olympiasiegern Andreas und Wolfgang Linger. „Hauptsache, du stehst ganz oben“, hakte Hintermann Arlt das kleine Malheur rasch ab.

„Wir schauen nur von Rennen zu Rennen und wollen uns immer weiter verbessern. Damit sind wir bisher sehr gut über die Runden gekommen“, beschrieb Steuermann Wendl das Erfolgsrezept. Die WM-Zweiten Toni Eggert und Sascha Benecken wurden Dritte.

dpa

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Nach Final-Krimi: Schweden ist Eishockey-Weltmeister

Nach Final-Krimi: Schweden ist Eishockey-Weltmeister

Eishockey-WM: Kanada ringt Russland nieder

Eishockey-WM: Kanada ringt Russland nieder

Eishockey-WM: Schweden nach Sieg gegen Finnland im Finale

Eishockey-WM: Schweden nach Sieg gegen Finnland im Finale

Russland wieder Dritter bei Eishockey-WM

Russland wieder Dritter bei Eishockey-WM

Kommentare