Florida holt Eishockey-Legende Jaromir Jagr (43)

+
Jaromir Jagr im Einsatz.

Sunrise - Eishockeystar Jaromir Jagr hat in Nordamerikas Profiliga NHL einen neuen Arbeitgeber. Der 43 Jahre alte Tscheche wechselte am Donnerstag (Ortszeit) von den New Jersey Devils zu den Florida Panthers.

Das Team aus Florida erhofft sich durch die Verpflichtung von Jagr vier Tage vor Ende der Wechselperiode einen Schub im Kampf um die Playoff-Plätze. Derzeit sind die Panthers in der Eastern Conference Neunter. Der Rückstand zu den Boston Bruins von Nationalspieler Dennis Seidenberg auf dem achten und letzten K.O.-Runden-Platz beträgt zwei Punkte.

New Jersey hatte keine Chance mehr, sich für die entscheidende Meisterschaftsphase zu qualifizieren. Für die Devils hatte Jagr in dieser Saison elf Tore geschossen und 18 vorbereitet. Mit insgesamt 716 Treffern rangiert er auf Position sechs der ewigen NHL-Torschützenliste. Der Stürmer kam 1990 in die NHL, drei Jahre bevor sein neuer Verein gegründet wurde. Mit den Pittsburgh Penguins gewann Jagr 1991 und 1992 den Stanley Cup.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Meistgelesene Artikel

RUSADA bleibt suspendiert - Auswirkungen auf Olympia-Start ungewiss

RUSADA bleibt suspendiert - Auswirkungen auf Olympia-Start ungewiss

IOC terminiert Entscheidung über Russland-Sanktionen 

IOC terminiert Entscheidung über Russland-Sanktionen 

Wellinger startet ins "Super-Sprungjahr": Mehr als ein Ersatz-Freund

Wellinger startet ins "Super-Sprungjahr": Mehr als ein Ersatz-Freund

Gereiftes Schanzen-Ass: Wellinger will wieder ganz oben angreifen

Gereiftes Schanzen-Ass: Wellinger will wieder ganz oben angreifen

Kommentare