Rodel-Europameisterin erfolgreich

Eitberger gewinnt ersten Weltcup der Saison

+
Dajana Eitberger.

Innsbruck - Europameisterin Dajana Eitberger hat den ersten Rodel-Weltcup der Saison gewonnen und in Innsbruck-Igls einen Bahnrekord aufgestellt.

Mit einer beeindruckenden Leistung fuhr die Thüringerin am Samstag der Konkurrenz davon und verwies ihre Teamkollegin und Olympiasiegerin Natalie Geisenberger auf den zweiten Platz. Für Eitberger war es neun Monate nach ihrem Sieg in Sotschi der zweite Weltcup-Erfolg ihrer Karriere.

„Das ist Balsam für die Seele“, sagte die 24-Jährige. Nach ihrer Achillessehnenverletzung wurde Tatjana Hüfner Vierte. Den dritten Platz sicherte sich die Kanadierin Alex Gough.

„Das ist für die Mannschaft natürlich wieder ein super Ergebnis“, sagte Eitberger. Im Vorjahr hatten sich die deutschen Athletinnen noch die ersten vier Plätze gesichert. Für Geisenberger und Hüfner lief es dagegen im ersten Lauf nicht nach Plan. Erst im zweiten Durchgang kämpften sie sich zurück ins Spitzenfeld.

„Man muss sagen, dass Dajana heute einfach besser war“, sagte Geisenberger, die ihren dritten Sieg in Serie in Innsbruck verpasste. Vor dem zweiten Weltcup am kommenden Wochenende in Lake Placid präsentierten sich auch die Amerikanerinnen Summer Britcher und Emily Sweeney stark, die auf Platz fünf und sechs fuhren.

dpa

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Kommentare