Oberbayerisches Derby

Derbysieg und Punkterekord: EHC holt knappen Sieg gegen Ingolstadt

+
Die Red Bulls stellten mit dem Derbysieg gegen Ingolstadt auch einen neuen Punkterekord auf. 

Die Spieler des EHC Red Bull München stellten mit dem knappen Derbysieg gegen Ingolstadt auch einen neuen Punkterekord auf. 

München - Beim knappen 3:2-Sieg (1:1|2:0|0:1) über den ERC Ingolstadt durften sich die Spieler des EHC Red Bull München neben dem oberbayerischen Derbysieg auch über einen neuen Klubrekord freuen. Noch nie zuvor gelang dem EHC eine Ausbeute von 109 Punkten in der DEL-Hauptrunde. 

In einem intensiven Derby trafen Yannic Seidenberg, Yasin Ehliz und Andreas Eder für die Münchner - doch die Anfangsphase gehörte dem Tabellensechsten aus Ingolstadt. Mit starken Paraden gleich zu Beginn der Partie konnte Torhüter Kevin Reich vor 5.080 Zuschauern zunächst noch die Führung der Gäste verhindern, doch in der 11. Minute musste auch er sich Maurice Edwards (11.) geschlagen geben. 

Münchner im Mittelabschnitt im Glück - D'Amigo trifft nur den Pfosten

Die Antwort der Red Bulls sollte nicht lange auf sich warten lassen: im Powerplay machte Yannic Seidenberg nur drei Minuten später den Ausgleich zum 1:1.  

Der Beginn des Mittelabschnitts gehörte dann wieder den Gästen. Das Glück blieb den Münchnern jedoch hold: Jerry D'Amigo (23.) traf nur den Pfosten und Patrick Cannone verfehlte bei seinem Nachschuss nur denkbar knapp das Tor. 

Anschließend machten die Red Bulls ernst und konnten durch den sehenswerten Traffer von Yasin Ehliz (33.) und dem Abstauber von Andreas Eder (35.) auf 3:1 erhöhen. 

Reich hält spektakulär und sichert dem EHC Sieg gegen Ingolstadt

Im letzten Drittel spielten die Gastgeber richtig gute Defense und verpassten im Powerplay durch Michael Wolf (51.) und John Mitchell (52.) die Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen. Um ein Haar wäre die mangelnde Chancenverwertung den Münchnern noch zum Verhängnis geworden, denn nach dem Anschlusstreffer durch Jerry D'Amigo (57.) wurde es plötzlich nochmal spannend. Nur Sekunden später stand wieder Kevin Reich im Mittelpunkt und rettete den Red Bulls mit zwei Paraden gegen Jerry D'Amigo und Benedikt Kohl den Derbysieg.

kus

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit dem McLaren GT lässt sich reisen und rasen

Mit dem McLaren GT lässt sich reisen und rasen

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Meistgelesene Artikel

Zehnter Sieg in Serie: München stellt DEL-Startrekord auf

Zehnter Sieg in Serie: München stellt DEL-Startrekord auf

Kommentare