Gold in Kontiolahti

Deutsche Biathletinnen holen Staffel-Titel bei WM

+
Die deutsche Biathletin Franziska Hildebrand.

Kontiolahti - Die deutschen Biathletinnen haben sich am Freitag den Weltmeistertitel in der Staffel gesichert. Hildebrand, Preuß, Hinz und Dahlmeier deklassierten die Konkurrenz.

Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Vanessa Hinz und Laura Dahlmeier setzten sich am Freitag über 4x6 Kilometer klar vor Frankreich und Italien durch. Das deutsche Quartett leistete sich insgesamt sechs Nachlader und hatte am Ende 1:00,3 Minuten Vorsprung. Letztmals holten die deutschen Biathlon-Damen bei der Heim-WM 2012 in Ruhpolding den Staffeltitel. Nach Gold durch Erik Lesser und Silber durch Dahlmeier in der Verfolgung ist es die dritte deutsche Medaille bei der WM.

Startläuferin Franziska Hildebrand wechselte nach zwei Nachladern als Sechste auf Franziska Preuß. Und Preuß konnte zwei Tage nach ihrem 21. Geburtstag, als sie im Einzel pausierte, in ihrem ersten WM-Staffelrennen den Rückstand von 12,5 auf 9,3 Sekunden reduzieren. Sie schickte Vanessa Hinz als Dritte ins Rennen. Die WM-Debütantin, die bisher eher enttäuschte, brachte dank einer famosen Leistung ihr Team mit 30 Sekunden klar in Front. Schlussläuferin Dahlmeier stellte den souveränen Sieg ohne Fehlschuss sicher.

dpa

Mehr zum Thema:

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Kommentare