Weltcup in Antholz

Biathlon: Schempp siegt auch in der Verfolgung

+
Simon Schempp.

Antholz - Einen Tag nach seinem Sieg im Sprint hat Simon Schempp beim Biathlon-Weltcup in Antholz auch das Verfolgungsrennen gewonnen.

Der 25-Jährige aus Uhingen setzte sich nach 12,5 km mit zwei Schießfehlern im letzten Einzelwettbewerb vor den Olympischen Spielen in Sotschi vor dem Franzosen Jean Guillaume Beatrix und dem Norweger Henrik L'Abee-Lund durch. Schempp feierte in Südtirol den zweiten Weltcupsieg seiner Karriere und untermauerte seine Medaillenambitionen für die Winterspiele in Russland.

„Besser kann das Wochenende nicht laufen. Zwei Siege in Folge - das ist Wahnsinn!“, sagte Schempp in der ARD: „Bis zur Zielgeraden wusste ich noch nicht, ob es reicht, doch dann konnte ich den Zieleinlauf genießen. Ich hatte mir noch ein paar Körner für die Schlussrunde aufgespart.“

Zweitbester Deutscher wurde erneut Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/3 Fehler). Nach seinem dritten Rang im Sprint am Freitag wurde der 26-Jährige Fünfter. Erik Lesser (Frankenhain/2) wurde 16., Andreas Birnbacher (Schleching/2) musste sich mit Platz 27 zufrieden geben. Daniel Böhm (Buntenbock/2) kam nicht über Rang 33 hinaus. Christoph Stephan (Oberhof) verzichtete nach Rang zwölf im Sprint wegen einer Erkältung kurzfristig auf seinen Start.

sid

Mehr zum Thema:

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Expedition in der kanadischen Arktis

Expedition in der kanadischen Arktis

Meistgelesene Artikel

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Kommentare