Fourcade siegt

Peiffer im Massenstart Fünfter

+
Arnd Peiffer in Aktion.

Ruhpolding - Die deutschen Biathleten sind ohne ihre Nummer eins Simon Schempp auch zum Abschluss des Heim-Weltcups in Ruhpolding leer ausgegangen.

Im Massenstart über 15 km erkämpfte Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) als bester Lokalmatador nach einem Schießfehler den fünften Rang (33,3 Sekunden zurück). Schempp, in dieser Saison bislang dreimal erfolgreich, hatte zuvor wegen der Nachwehen einer Erkältung abgesagt.

Den Sieg im Kampf der besten 30 Weltcup-Athleten holte der französische Gesamtweltcup-Führende Martin Fourcade mit einem Fehler. Dahinter landeten der Tscheche Ondrej Moravec (+13,7 Sekunden/0) und Tarjei Boe (Norwegen/+29,7/3) auf dem Podest, zu dem dem früheren Sprint-Weltmeister Peiffer 3,6 Sekunden fehlten.

Zweitbester Deutscher war Benedikt Doll (Breitnau/3) auf dem elften Rang. Routinier Andreas Birnbacher (Schleching/3) musste sich mit dem 14. Platz zufrieden geben.

Bereits am Mittwoch beginnt der zweite Teil des Ruhpoldinger Weltcup-Doubles, im Einzel will dann auch wieder Schempp (Uhingen) mit von der Partie sein. „Ich hoffe, nächste Woche wieder voll angreifen zu können“, sagte er.

SID

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Meistgelesene Artikel

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“

Kommentare