Sotschi: Tag sechs

Olympia: Der Gold-Donnerstag im Überblick

+
Tobias Wendl (R-L), Felix Loch, Natalie Geisenberger und Tobias Arlt

Sotschi - Nach einem goldenen Mittwoch folgt ein goldener Donnerstag für die Deutschen bei Olympia in Sotschi. Die Ereignisse des Tages im Überblick.

Wir schließen den Live-Ticker für Donnerstag. Am Freitag sind wir natürlich wieder für Sie da.

Nach Silber für Biathlet Erik Lesser wollen am Freitag auch die deutschen Skijägerinnen im Einzel-Wettbewerb ihre erste Medaille bei den Winterspielen von Sotschi gewinnen. Über die 15-Kilometer-Distanz muss das Team aber auf die erkältete Andrea Henkel verzichten. Favoriten sind daher andere. Auch die deutschen Langläufer um Routinier Axel Teichmann haben über 15 Kilometer im klassischen Stil höchstens Außenseiterchancen.

Ohne Superstar Jewgeni Pluschenko fällt die Entscheidung in der Kür der Eiskunstläufer. Der Russe musste wegen einer Rückenverletzung unmittelbar vor dem Kurzprogramm am Donnerstag aufgeben. Zudem werden am Freitag in der alpinen Kombination der Herren, bei den Skeleton-Pilotinnen und im Sprung-Wettbewerb der Ski-Freestylerinnen Medaillen vergeben.

+++ 19.30 Uhr: Nach dem historischen Triumph zum Abschluss ihrer olympischen Festspiele waren die deutschen Rodel-Asse sogar für Norbert Loch zu schnell. Der Bundestrainer wollte den nächsten Goldcoup von Natalie Geisenberger, Felix Loch und Tobias Wendl/Tobias Arlt nach der Teamstaffel-Premiere gemeinsam feiern, doch die selbst ernannte „Trainingsgruppe Sonnenschein“ fuhr ihm auf einem voll bepackten Schlitten einfach davon.

Nach dem vierten Gold im vierten Rennen und der besten Ausbeute in der Olympia-Geschichte kannte der Jubel bei den deutschen Kufencracks keine Grenzen mehr. Die vier Freunde aus Bayern sangen lautstark „So sehen Sieger aus“, ehe sie Hand in Hand mit einem mächtigen Satz auf das Siegerpodest sprangen. Beim anschließenden Interview-Marathon stieg passenderweise ein krachendes Feuerwerk in den Himmel.

Geisenberger, Loch und Wendl/Arlt krönten sich durch ihr jeweils zweites Gold vor den Augen von IOC-Präsident Thomas Bach endgültig zu den Königen der Eisbahn im Sanki Sliding Center. „Jetzt können wir es richtig krachen lassen“, sagte Loch. Das sicher gemeinsam mit dem dreimaligen Olympiasieger Georg Hackl, der der „Bayern-Connection“ wahre Wunderschlitten gebaut hatte. „Es ist unglaublich, was das Team geleistet hat. Ich hätte nicht gedacht, dass sie so perfekt fahren“, sagte Hackl.

Auch in der Teamstaffel zauberte das deutsche Quartett in 2:45, 649 Minuten einen Bahnrekord auf das Eis, Silbermedaillengewinner Russland wurde um 1,030 Sekunden deklassiert. „Langeweile muss man sich hart erarbeiten“, sagte der deutsche Sportdirektor Thomas Schwab lapidar.

+++ 18.08 Uhr +++ GOLD! Natalie Geisenberger, Felix Loch, Tobias Wendl und Tobias Artl deklassieren die Konkurrenz und holen auch den vierten Olympiasieg 2014 nach Deutschland.

+++ 18.05 Uhr +++ Nun steht nur noch das österreichische Team zwischen den Deutschen und der Goldmedaille.

+++ 18.03 Uhr +++ Das reicht nicht für die Kanadier, Deutschland bleibt an der Spitze. 

+++ 18.01 Uhr +++ Was macht Kanada? Nach der ersten Fahrerin hat das Team bereits eine halbe Sekunde Rückstand.

+++ 18 Uhr +++ Noch zwei Teams müssen runter.

+++ 17.59 Uhr +++ Wendl/Artl fahren grandios. Das ist die neue Bestmarke! 2:45.649! Bahnrekord. Aber noch ist das Gold nicht gesichert.

+++ 17.58 Uhr +++ Nach Felix Loch haben die Deutschen eine halbe Sekunde Vorsprung

+++ 17.57 Uhr +++ Jetzt fährt Deutschland! Nach Natalie Geisenberger hat das Team schon einen deutlichen Vorsprung. Jetzt ist Felix Loch unterwegs.

+++ 17.40 Uhr  +++ Die Letten haben eine neue Bestmarke  gesetzt. Bei 2:47.295 bleibt die Uhr stehen - das riecht nach einer Medaille.

+++ 17.25 Uhr +++ Der Staffel-Wettkampf im Rodeln hat begonnen. Die Deutschen Rodler Felix Loch, Natalie Geisenberger, Tobias Wendl und Tobias Artl stehen in den Startlöchern für das siebte deutsche Gold bei diesen Olympischen Spielen.

+++ 16.58 Uhr  +++ Überraschender Rückzieher von Jewgeni Pluschenko! Der Eiskunstlauf-Superstar hat kurz vor dem Beginn der Herren-Konkurrenz auf seinen Start verzichtet.

Geisenberger, Wendl, Artl und Loch sind heiß auf Gold

+++ 16.57 Uhr +++ Gleich geht's bei den Rodlern rund. Felix Loch, Natalie Geisenberger, Tobias Wendl und Tobias Artl sind die haushohen Favoriten auf die Goldmedaille. Um das Gemeinschaftsgefühl der deutschen Staffel zu zeigen, veröffentlichte Felix Loch ein Foto von seiner "Deutschland-WG" bei Twitter, wenige Stunden vor dem Start: "Servus aus der Deutschland-WG: heut greifen wir nochmal in der Teamstaffel an! Pack ma's! #WirfuerD @DOSB @ZDFsport"

Medaillenspiegel: Deutschland an der Spitze

+++ 16.33 Uhr +++ Zhang Hong hat über 1000 m der Frauen das erste Eisschnelllauf-Gold für China bei Olympischen Winterspielen gewonnen. Zweite wurde Ireen Wüst aus den Niederlanden, Bronze deren Landsfrau Margot Boer.

+++ 16.10 Uhr +++ Erik Lesser ist im Ziel. Er liegt auf dem Silberrang.

+++ 16.06 Uhr +++ Bei der letzten Zwischenzeit vor dem Ziel hat Erik Lesser leider verloren. Er liegt sechs Sekunden hinter der Bestzeit vom Martin Fourcade. Doch eine Medaille ist noch drin.

+++ 16.04 Uhr  +++ Martin Fourcade ist mit deutlicher neuer Bestzeit über die Ziellinie gefahren. Was kann Erik Lesser noch zeigen?

+++ 15.59 Uhr +++ Gibt es hier einen Seansationssieg im Biathlon? Erik Lesser liegt nach dem vierten Schießen bei der Zwischenzeit auf Rang Eins.

+++ 15.54 Uhr  +++ Andi Birnbacher ist im Ziel. Er liegt zwischenzeitlich auf Rang drei, doch dabei wird es wohl nicht bleiben. Zu viele Läufer sind noch auf der Strecke.

+++ 15.47 Uhr  +++ Russlands Eishockey-Nationalmannschaft hat am Donnerstag gegen Slowenien  mit 5:2 (2:0, 1:2, 2:0) gewonnen und machte damit den ersten Schritt zum ersehnten Heimtriumph in Sotschi. Auch die USA  zeigte sich bärenstark: Sie setzten sich 7:1 gegen die Slowakei durch. Zuvor hatte Finnland, Gewinner der Bronzemedaillen 2010 in Vancouver, in der vom deutschen Schiedsrichter Daniel Piechaczek geleiteten Partie gegen Österreich mit 8:4 (4:2, 2:0, 2:2) die Oberhand behalten.

+++ 15. 40 Uhr +++ Bei einem Zusammenprall mit einem Spurbob hat sich ein Bahnarbeiter bei den Olympischen Winterspielen offene Brüche im Bein zugezogen und musste operiert werden. „Aber es sieht im Moment so aus nach den ersten Daten aus der Klinik, dass das Bein gerettet werden kann“, sagte Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, am Donnerstag bei einem Besuch des dpa-Olympiabüros in Sotschi. Der Mann sei „in vollem Bewusstsein“ in der Klinik angekommen, es bestehe keine Lebensgefahr. „Das war natürlich schon eine Schrecksekunde, weil zu Beginn nicht klar war, wie schwer die Verletzungen sind“, betonte Bach.

+++ 15.34 Uhr +++ Andi Birnbacher beendet sein drittes Schießen fehlerfrei. Leider schoss er im Ersten ein Mal daneben. Aber bei der Zwischenzeit reicht's für Rang zwei.

+++ 15.32 Uhr +++ Schade! Eine Scheibe bleibt bei Schempps zweitem Schießen stehen. Das gibt eine Strafminute.

+++ 15.21 Uhr +++ Fehlerfrei! Simon Schempp hat bei seinem ersten Schießen alle Scheiben getroffen.

+++ 15.19 Uhr +++ Momentan sind übrigens unsere Biathleten in der Loipe. Werden sie über 20 Kilometer  was reißen können??

+++ 14.54 Uhr +++ Silber im Ski-Slopestyle hat Gus Kenworthy seit Donnerstag sicher - nun hat der Amerikaner ein ganz anderes Ziel. Vier herrenlose Hundewelpen vor dem Pressezentrum in Krasnaja Poljana haben es dem 22-Jährigen angetan. „Ich werde alles tun, um sie mit nach Hause zu nehmen“, sagte er. Er komme jetzt schon täglich aus dem olympischen Dorf, um sie zu füttern.

+++ 14.25 Uhr +++ Für den Russen Michail Maximotschkin sind die Spiele beendet. Der Lokalmatador zog sich bei einem Trainingssturz einen Rippenbruch zu und fällt für die kommenden Entscheidungen aus. Der 20-Jährige war auf einer Trage abtransportiert worden und hatte eine Nacht im Krankenhaus verbracht.

+++ 14.20 Uhr +++ Am Morgen nach der Bronzemedaille hatte Aljona Savchenko die Enttäuschung noch immer nicht verdaut„Die Russen haben unfair getrickst", sagt sie.

+++ 14.12 Uhr +++ Für ihren großen Traum von einer olympischen Medaille kapseln sich die britischen Curlerinnen von der (Internet-)Welt ab. „Manchmal will man einfach nicht wissen, was die Leute schreiben. Egal ob es gut oder schlecht ist“, begründete Skip Eve Muirhead ihre Entscheidung, erst einmal nicht mehr zu twittern. „Sobald die Spiele vorbei sind, werden wir wohl stundenlang am Handy hängen.“

+++ 14.07 Uhr +++ Die Kombo „Die Prinzen“ erfreut sich in Sotschi ungeahnter Beliebtheit. Nach den Gold-Triumphen von Skispringerin Carina Vogt und Kombinierer Eric Frenzel dröhnte jeweils ihr Song „Deutschland“ aus den Lautsprechern. Dumm nur, dass der Hit aus dem Jahr 2001 nur so vor Deutschland-kritischen Zeilen strotzt. Anderen Athleten erging es nicht viel besser. US-Skispringerin Sarah Hendrickson wurde mit dem Evergreen „Born in the USA“ von Bruce Springsteen bedacht - ebenfalls ein eher sozialkritischer Song.

Bilder: Der kurioseste Gold-Lauf bei Olympia

Bilder: Der kurioseste Gold-Lauf bei Olympia

+++ 14.06 Uhr +++ Ernüchterung bei Shorttrack-Hoffnung Robert Seifert: Der 26-Jährige ist bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi auch über 1000 m frühzeitig ausgeschieden. In der ersten Runde blieb Seifert als Vierter und Letzter seiner Gruppe in 1:29,468 Minuten chancenlos. „Das war einfach viel zu wenig von mir und ein zu hohes Niveau“, sagte Seifert. Der Dresdner hatte einen guten Start hingelegt und war vor der ersten Kurve in Führung gegangen. Der taktischen Überlegenheit seiner Gegner um den russischen Mitfavoriten und dreimaligen Olympiasieger Wiktor Ahn (1:25,834) hatte Seifert in der Folge aber nichts entgegenzusetzen. Abgeschlagen und enttäuscht trudelte er über den Zielstrich. Nur die beiden besten Läufer der acht Gruppen qualifizierten sich für das Viertelfinale am Samstag. „Ich dachte wirklich, es geht heute besser. Ich hatte viele Überholmanöver zu Beginn des Rennens und habe versucht, meine Position zu verteidigen“, sagte Seifert und ergänzte: „Dann kam die nächste Raffinesse der Gegner und ich bin einfach darauf reingefallen.“

+++ 14.06 Uhr +++ Der dreimalige Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern schließt einen Rücktritt nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi nicht aus. „Natürlich denke ich darüber nach. Aber jetzt bin ich hier und freue mich auf die nächsten Wettkämpfe“, sagte der 27 Jahre alte Österreicher am Donnerstag. „Wenn ich Sotschi verlasse, werde ich über die Zukunft nachdenken.“

+++ 14.03 Uh r +++ Die Temperaturen machen den Athleten in Sotschi ziemlich zu schaffen. Einen Extraartikel dazu lesen Sie hier.

+++ 13.48 Uhr +++ Ein Unfall hat das erste offizielle Zweierbob-Training bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi überschattet. Ein Bahnarbeiter wurde nach ersten Erkenntnissen von einem Spurbob erfasst und verletzt. Nach SID-Informationen soll der Mann mit einem Beinbruch und einer Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus eingeliefert worden sein. Lebensgefahr soll nicht bestehen. Das Training wurde nach dem Zwischenfall für 40 Minuten unterbrochen. Der Bob-Weltverband FIBT wollte den Vorfall nicht kommentieren und verwies auf die Zuständigkeit des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Das IOC kündigte auf SID-Anfrage eine Stellungnahme im Tagesverlauf an.

Lief mit Abstand hinterher: Li Jianrou (rechts)

+++ 13.25 Uhr +++ Kurioses Gold im Shorttrack, das an die Olympischen Spiele 2002 in Salt Lake City erinnert: Im Finale der Damen über 500 Meter stürzten direkt in der zweiten Kurve die Läuferinnen auf den Position eins bis drei. Cool zog  die bis dahin viertplatzierte Chinesin Li Jianrou vorbei - und lief den Sieg ins Ziel2002 sicherte sich der Australier Steven Bradbury auf ähnliche Art die Goldmedaille. Schon ins Finale zog der heute 40-Jährige nur ein, weil drei seiner Kontrahenten im Halbfinale gestürzt waren. Im Finale dann die Sensation: Bradbury - deutlich an letzter Position gelegen - sah von hinten zu, wie einer der Läufer vor ihm stürzte - und alle anderen mit riss. Bradbury zog an den Gestürzten vorbei und sicherte sich fassungslos Gold.

+++ 12.55 Uhr +++ Das milde Wetter in Sotschi wirft den Zeitplan durcheinander. Die Veranstalter haben den Start der Abfahrt in der alpinen Kombination vorgezogen. Das Rennen am Freitag beginnt nun schon um 10 Uhr Ortszeit (7 Uhr MEZ) statt wie ursprünglich geplant um 11 Uhr. Der Slalom soll wie vorgesehen um 15.30 Uhr Ortszeit (12.30 MEZ) beginnen.

+++ 12.21 Uhr +++ Felix Neureuther hat Bastian Schweinsteiger eine Pfeife genannt. Natürlich nur im Spaß , denn die beiden sind dicke Kumpels. Ein Grund mehr für den Bayern-Star, unsere Slalom-Hoffnung zu interviewenHier lesen Sie den packenden Dialog.

+++ 11.56 Uhr +++ Justyna Kowalczyk hat am Donnerstagdie Goldmedaille über 10 Kilometer im klassischen Stil  gewonnen. Trotz einer Fußverletzung setzte sich die Polin vor der Schwedin Charlotte Kalla durch. Bronze  ging an die Norwegerin Therese Johaug. Als beste Läuferin des Deutschen Ski-Verbandes belegte Stefanie Böhler aus Ibach einen hervorragenden sechsten Platz.

+++ 11.50 Uhr +++ Im deutschen Rodel-Lager sind nach dem Doppelsieg von Natalie Geisenberger und Tatjana Hüfner alte Gräben aufgebrochen. Papa Helmut Geisenberger nimmt in der tz Stellung.

+++ 11.42 Uhr +++ Joss Christensen (USA) hat Gold im Slopestyle geholt. In einer Flugshow auf höchstem Niveau setzte sich der 22-Jährige mit 95,80 von 100 möglichen Punkten vor seinen Teamkollegen Gus Kenworthy und Nicholas Goepper durch.

+++ 11.30 Uhr +++ Der russische Skispringer Michail Maximotschkin hat sich bei seinem Trainingssturz am Mittwochabend mehrere Rippen gebrochen. Das teilte der russische Skisprung-Verbandschef Alexander Uwarow mit. "Derzeit gibt es keine Anzeichen, dass er weiter an den Wettbewerben teilnehmen kann", sagte Uwarow.

+++ 11.20 Uhr +++ Gerade läuft das Slopestyle-Finale der Ski-Freestyler. Benedikt Mayr hat sich dafür leider nicht qualifiziert.

+++ 11.05 Uhr +++ Gerade ist das Eishockey-Spiel der deutschen Damen zu Ende gegangen. Gegen Japan setzte sich die Auswahl von Bundestrainer Peter Kathan am Donnerstag in Sotschi mit 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) durch.

+++ 10.56 Uhr +++ Das ist ja interessant: Olympia schlägt Fußball! Am Mittwochabend entschieden sich mehr Menschen dazu, das Finale des Paar-Eiskunstlaufs einzuschalten, als das DFB-Pokalspiel der Bayern gegen den Hamburger SV.

Viel blieb von der Badezimmertür nicht übrig

+++ 10.43 Uhr +++ Johnny Quinn gelang in Sotschi sein großer Durchbruch. Das Twitter-Bild von seiner mit Brachialgewalt durchbrochenen Toilettentür ging um die Welt. Quinn hatte sich eingeschlossen und wollte sich mit der Aktion nur befreien, doch jetzt ist er eine kleine Berühmtheit. Das Police Department von Denton bot dem Muskelmann ernsthaft an, am nächsten Aufnahmetest für die Spezialeinheit SWAT  teilzunehmen. Auch innerhalb des Teams gibt's nun Running Gags. "Elf Uhr, Team-Treffen der Männer und die Tür ist verschlossen. Wo ist eigentlich Johnny Quinn, wenn man ihn braucht?", twitterte Mannschaftskollege Steven Langton.

Oldie Selänne bereitete das Tor von Granlund vor

+++ 10.24 Uhr +++ Mit seiner sechsten Olympia-Teilnahme hat der Finne Teemu Selänne den Eishockey-Weltrekord  eingestellt. Der 43-Jährige stand am Donnerstag in der Auftaktpartie gegen Österreich auf dem Eis, 22 Jahre nach seinem Winterspiel-Debüt 1992 in Albertville. Bis auf 1994 in Lillehammer kam der NHL-Stürmer bei allen Winterspielen zum Einsatz. Sechs Olympia-Teilnahmen schaffte vor Selänne nur dessen Landsmann Raimo Helminen.

+++ 10.15 Uhr +++ Dass Felix Neureuther und Ted Ligety  ganz dicke sind, ist bekannt. Die beiden alpinen Ski-Experten verirrten sich einst sogar gemeinsam in Moskau - das schweißt zusammen. Nun machte der US-Amerikaner dem Deutschen ein Zugeständnis: "Felix ist definitiv einer der Siegfavoriten im Slalom, das ist sicher."

+++ 9.34 Uhr +++ Nach Olympia zur Wok-WM - und dann auch noch als Heimrennen: Nach ihren Gold-Läufen wollen die Rodler Felix Loch und Natalie Geisenberger auch bei Stefan Raabs Spaß-Rennen auftrumpfen.

+++ 9.28 Uhr +++ Momentan spielen übrigens unsere Eishockey-Ladies gegen die Damen aus Japan. Und Schwarz-Rot-Gold führt mit 1:0.

+++ 9.10 Uhr +++ Die Favoriten auf den Olympiasieg in der Super-Kombination haben sich im Abschlusstraining in Stellung gebracht. Der Kroate Ivica Kostelic belegte am Donnerstag in der Abfahrt den sechsten Platz. Der Amerikaner Ted Ligety wurde Elfter, Alexis Pinturault aus Frankreich Zwölfter. Schnellster beim Training, bei dem einige Fahrer Torfehler begingen, war der Tscheche Ondrej Bank. Dahinter lagen der Italiener Dominik Paris und Bode Miller (USA).

+++ 8.16 Uhr +++ Die deutschen Eisschnelllauf-Sprinter Nico Ihle und Samuel Schwarz haben es nach ihrem starken Auftritt im 1000-m-Rennen der Olympischen Winterspiele in Sotschi ruhig angehen lassen. „Es gab keine wilde Party“, sagte Schwarz. Nach einem Abendessen sei er wie Ihle „relativ fertig“ in sein Zimmer gegangen.

+++ 8.16 Uhr +++ Die Olympia-Dritten Aljona Savchenko und Robin Szolkowy werden zum Abschuss ihrer gemeinsamen Paarlauf-Karriere bei den Weltmeisterschaften im März in Japan antreten. „So wollen wir die zehn Jahre nicht abschließen“, sagte die 30 Jahre alte Wahl-Chemnitzerin am Mittwochabend in Sotschi nach dem verlorenen Kampf um olympisches Gold. In Saitama bei Tokio könnten die Sachsen am 27. März zum fünften Mal Weltmeister werden. Die russischen Olympiasieger Tatjana Wolossoschar und Maxim Trankow ließen einen WM-Start offen. Beide Paare laufen nach den Winterspielen die Showtour „Art on Ice“ in der Schweiz.

+++ 8.14 Uhr +++ Sonne satt und Temperaturen wie im Frühling: In der südrussischen Olympia-Stadt Sotschi sollte die Quecksilbersäule am Donnerstag auf bis zu 19 Grad steigen. Nachdem sich der Frühnebel verzogen hatte, zeigte sich ein fast wolkenloser Himmel. An der palmenreichen Schwarzmeerküste, wo die Hallenwettbewerbe der Winterspiele stattfinden, wagten sich an Sträuchern Blüten hervor.

+++ 7.52 Uhr +++ Kamil Stoch, Polens Skisprung-Olympiasieger von der Normalschanze, ist bei seinem Trainingssturz auf der Großschanze am Mittwoch offenbar glimpflich davongekommen. „Er ist okay“, sagte sein Trainer Lukasz Kruszek. Stoch hatte drei Tage nach seinem Gold-Triumph nach einer missglückten Landung eine blutende Nase erlitten und wurde mit dem linken Arm in einer Schlinge zum Arzt im Olympischen Dorf gebracht.

+++ 7.45 Uhr +++ Die Favoriten in der olympischen Super-Kombination haben beim letzten Abfahrtstraining allesamt ihre Ambitionen auf eine Medaille unterstrichen. Olympiasieger Bode Miller (USA) fuhr am Donnerstag in Rosa Chutor 0,17 Sekunden hinter dem überraschenden Tagesbesten Ondrej Bank aus Tschechien die drittschnellste Zeit. Direkt dahinter zeigte Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer aus Österreich (+0,24), dass mit ihm erneut zu rechnen sein könnte.

+++ 6.55 Uhr +++ Der russische Olympia-Skispringer Michail Maximotschkin ist bei seinem Trainingssturz auf der Großschanze offenbar glimpflich davongekommen. Im Krankenhaus seien keine ernsten Verletzungen festgestellt worden, teilte der Internationale Ski-Verband FIS in der Nacht zum Donnerstag mit. Maximotschkin sollte aber bis zum Morgen im Krankenhaus bleiben. Er war am Mittwoch nach seinem Sturz auf einer Trage abtransportiert worden. Auch der Pole Kamil Stoch war gestürzt. Der Olympiasieger von der Normalschanze hielt sich danach die Schulter und blutete aus der Nase, erlitt ersten Angaben zufolge jedoch ebenfalls keine schweren Blessuren.

+++ 6.40 Uhr +++ Was uns heute erwartet: Die deutschen Rodler wollen am sechsten Wettkampftag der Winterspiele von Sotschi ihr viertes Gold einfahren. Die Olympiasieger Felix Loch, Natalie Geisenberger und Tobias Wendl/Tobias Arlt starten am Donnerstag als hohe Favoriten in die olympische Premiere des Staffel-Wettbewerbs. Bei den anderen fünf Entscheidungen hat das deutsche Team bestenfalls Außenseiterchancen. Die deutschen Biathleten können sich im 20-Kilometer-Rennen für ihren verpatzten Start in die Olympia-Wettkämpfe rehabilitieren. Eissprinterin Jenny Wolf absolviert auf der 1000-Meter-Distanz ihr letztes Rennen bei Winterspielen. Die Langläuferinnen hoffen über 10 Kilometer im klassischen Stil ebenso auf eine Überraschung wie Ski-Freestyler Benedikt Mayr im Slopestyle-Wettbewerb. Bei den Shorttrackerinnen ist über 500 Meter keine Deutsche dabei.

Die deutschen Medaillengewinner in Sotschi

Die deutschen Medaillengewinner in Sotschi

+++ 6.30 Uhr +++ Schönen guten Morgen am Donnerstag. Wir berichten natürlich auch heute im Ticker. Den Mittwoch können Sie hier nachlesen.

dpa/sid/lin

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

NHL-Star Draisaitl: Pause wegen Symptomen einer Gehirnerschütterung

NHL-Star Draisaitl: Pause wegen Symptomen einer Gehirnerschütterung

Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM

Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Kommentare