Nach WM-Kritik

Tennis-Fans wüten gegen Wimbledon-Kommentatoren: „Wieso überträgt das ZDF das Halbfinale, wenn ...“

+
Das ZDF sicherte sich kurzfristig die Übertragungsrechte für das Damen-Finale in Wimbledon.

Nachdem das ZDF während der Fußball-WM 2018 schon Kritik für seine Wahl der Kommentatoren einstecken musste, gab es nun auch beim Tennisturnier in Wimbledon heftigen Gegenwind.

Wimbledon - Kurzfristig hatte sich das ZDF die Rechte am Finale der Damen beim Tennisturnier in Wimbledon gesichert. Da das zweite Halbfinale der Herren zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic am Freitag aber unterbrochen und am Samstag weitergeführt werden musste, stieg das Zweite Deutsche Fernsehen schon zu dieser Partie in die Live-Berichterstattung ein.

Seltener Anblick: Wimbledon-Siegerin Angie Kerber zeigt sich im Bikini

Doch der Mainzer Fernsehsender scheint in diesem Sommer wenig Glück in Sachen Zuschauerzuspruch bei der Wahl der Kommentatoren zu haben. Nachdem bereits Claudia Neumann bei der Fußball-WM sich zahlreichen Kritiken und Hasskommentaren stellen musste, traf es diesmal den Kommentator Aris Donzelli und Expertin Barbara Rittner. Die 45-Jährige überzeugte als frühere WTA-Spielerin durch genaue Analysen, doch sie und Donzelli ließen aus Sicht vieler Zuschauer in dem packenden Fünf-Satz-Krimi an Emotionen vermissen.

Unterhaltung während der Ballwechsel sorgt für Frust

Erst nach einer Gesamtspielzeit von 5:15 Stunden und unmittelbar vor dem Beginn des dadurch verzögerten Damen-Finals, das Angelique Kerber gewann, stand Djokovics fünfter Einzug ins Endspiel des berühmtesten Tennis-Turniers der Welt fest. Dafür aber waren die Kommentare zu sachlich aus Sicht der Zuschauer. Auch das regelmäßige Reden während der Ballwechsel kam vor den TV-Geräten nicht gut an.

ZDF sichert sich Rechte für Final-Übertragung

Wie das ZDF am Donnerstagabend mitteilte, habe man sich kurzfristig die Übertragungsrechte für die Neuauflage des Endspiels von 2016 gesichert. Bislang hatten die Live-Rechte für das prestigeträchtige Grand-Slam-Turnier lediglich beim Pay-TV-Anbieter Sky gelegen.

"Wir freuen uns, dass wir den Zuschauern im frei empfangbaren Fernsehen diesen sportlichen Höhepunkt zeigen können", sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann. 2013, als Sabine Lisicki in Wimbledon im Finale stand, hatte sich die öffentlich-rechtliche ARD noch vergeblich um eine Übertragung bemüht.

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) begrüßte die kurzfristige Einigung. "Wir sind hocherfreut, dass alle Tennis-Fans in Deutschland die Chance haben, einen möglichen Wimbledon-Triumph von Angelique Kerber am Samstag live im frei empfangbaren Fernsehen zu verfolgen", sagte DTB-Präsident Ulrich Klaus.

Mittlerweile hat sich Fußball-Kommentatorin Claudia Neumann zu den Angriffen geäußert und wehrt sich gegen ihre Hetzer.

Lesen Sie auch auf tz.de: Mit einen Tweet zu den deutschen Leichtathletinnen sorgt das ZDF für Wirbel

100 Jahre Frauenwahlrecht; 110 Jahre, dass Frauen an Universitäten studieren dürfen; 125 Jahre, seit das erste Mädchen auf ein Gymnasium gehen konnte: Unsere Kollegen von der Frankfurter Rundschau erklären 2018 daher zum Jahr der Frau! Das mehrteilige Special liefert Interviews und Reportagen zu Themen wie Emanzipation, Sexismus, MeToo-Debatte, Women's Marches als Protest gegen Donald Trump, Feminismus und Prostitution.

Lesen Sie auch: Wimbledon-Sieger stirbt mit 34 Jahren - er galt als Tennis-Wunderkind

sid mit fw

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Meistgelesene Artikel

Markus Beyer (†47): Ex-Trainer bestätigt Todesursache - „Er hat den Kampf verloren“

Markus Beyer (†47): Ex-Trainer bestätigt Todesursache - „Er hat den Kampf verloren“

Neue Sportart: McLaren ist künftig gemächlicher unterwegs

Neue Sportart: McLaren ist künftig gemächlicher unterwegs

Schrecklicher Unfall im Training: Junger Rad-Profi liegt im Koma

Schrecklicher Unfall im Training: Junger Rad-Profi liegt im Koma

Kommentare