Voigt fährt trotz Verdachts auf Rippenbruch weiter

+
Jens Voigt beißt auf die Zähne

Pau - Der deutsche Routinier Jens Voigt setzt die 97. Tour de France trotz des Verdachts eines Rippenbruchs fort und erklärt, dass er ein Röntgen-Gegner ist.

“Ich weiß nicht, ob meine Rippen gebrochen oder geprellt sind. Man kann das sowieso nicht behandeln. Ich bin gegen Röntgen, das ist Radioaktivität“, erklärte der 38-Jährige am zweiten Tour-Ruhetag in Pau, nachdem er am Vortag nach 11 Kilometern bei der Abfahrt vom Peyresourde gestürzt war.

Dabei zog sich der Andy Schleck-Helfer Schürfwunden am gesamten Körper zu: “Ich habe 30 Verletzungen gezählt.“ Im Hotel nach Ende der 16. Etappe wurde eine tiefe Fleischwunde am linken Unterarm mit fünf Stichen genäht. “Es sind nur noch ein paar Tage - ich halte bis Paris durch“, sagte der in Berlin lebende Mecklenburger am Mittwoch.

Die Gewinner der Tour de France seit 1989

Die Gewinner der Tour de France seit 1989

1989: Greg LeMond (USA, auf dem ersten Platz stehend) © Getty Images
1990: Greg LeMond (USA) © Getty Images
1991: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1992: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1993: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1994: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1995: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1996: Bjarne Riis (Dänemark) Riis gab später zu, gedopt zu haben . Die Disqualifikation ist nicht möglich, da die Verwendung von Doping nach acht Jahren verjährt. Die Organisatoren der Tour de France hatte Riis zunächst aus ihrer Siegerliste gestrichen. Mittlerweile wird er dort wieder geführt. © Getty Images
1997: Jan Ullrich (Deutschland) © Getty Images
1998: Marco Pantani (Italien) © Getty Images
1999: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2000: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2001: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2002: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2003: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2004: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2005: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2006: Floyd Landis (USA). Landis wurde aber am 21. September 2007 der Titel aberkannt. Er war positiv auf Testosteron getestet worden. © Getty Images
Dafür wurde Oscar Pereiro nachträglich zum Gewinner der Tour de France 2006 erklärt. © Getty Images
2007: Alberto Contador (Spanien) © Getty Images
2008: Carlos Sastre (Spanien) © Getty Images
2009: Alberto Contador (Spanien) © Getty Images
2010: Alberto Contador (Spanien) © dpa
2011: Cadel Evans (Australien) © ap
2012: Bradley Wiggins (Großbritannien) © ap

Im Vorjahr hatte er noch schlimmere Sturz-Erfahrungen machen müssen, als er sich schwere Gesichtsverletzungen zugezogen hatte und vor dem Karriereende stand. “Natürlich habe ich gleich an meinen Sturz von 2009 denken müssen. Aber diesmal habe ich mich verbessert: Ich kann weiterfahren“, sagte Voigt, der als deutscher Rekordhalter in dieser Beziehung seine 13. Tour bestreitet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sensation bei Olympia: Italiener Jacobs ist neuer schnellster Mann der Welt

Sensation bei Olympia: Italiener Jacobs ist neuer schnellster Mann der Welt

Sensation bei Olympia: Italiener Jacobs ist neuer schnellster Mann der Welt

Kommentare