Schockierendes Bekenntnis

Tyson: "Ich stehe an der Schwelle des Todes"

+
früheren Skandalboxer Mike Tyson plagen nach eigenen Angaben schwerwiegende Suchtprobleme. „Ich stehe an der Schwelle des Todes, denn ich bin ein krankhafter Alkoholiker.“

New York - Den früheren Skandalboxer Mike Tyson plagen nach eigenen Angaben schwerwiegende Suchtprobleme. „Ich stehe an der Schwelle des Todes, denn ich bin ein krankhafter Alkoholiker.“

Das sagte der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister nach seinem Debüt als Promoter in New York.

Tyson, dessen Schützling Argenis Mendez (Dominikanische Republik) am Freitag seinen ersten Kampf unter „Iron Mike“ gewonnen hatte, kämpft mit aller Kraft gegen die Sucht an. „Ich möchte nüchtern sein, ich will nicht sterben“, sagte der 47-Jährige. Doch das fällt ihm offenbar ziemlich schwer: „Ich habe jetzt seit sechs Tagen nichts getrunken und keine Drogen genommen. Das ist eigentlich schon ein Wunder. Ich will nie wieder etwas anrühren.“

Mit seiner neu gegründeten Firma „Iron Mike Productions“ kehrte Tyson acht Jahre nach seinem letzten Profikampf an den Ring zurück. Großer Traum des einst jüngsten Champions aller Klassen ist es, endlich wieder Weltmeister im Schwergewicht herauszubringen: „Das wäre eine Herzensangelegenheit.“

SID

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Sigurdssons emotionale WM-Mission

Sigurdssons emotionale WM-Mission

DHB-Auswahl ohne Gensheimer zur WM

DHB-Auswahl ohne Gensheimer zur WM

Doping: Drei Gewichtheberinnen müssen Olympia-Gold abgeben

Doping: Drei Gewichtheberinnen müssen Olympia-Gold abgeben

Australian Open: Gutes Los für Kerber 

Australian Open: Gutes Los für Kerber 

Kommentare