Doppel in Wimbledon abgebrochen

Serena Williams muss krank aufgeben

Serena Williams
+
Serena Williams musste nach drei Spielen in Wimbledon wegen Krankheit aufgeben.

London - Die Weltranglisten-Erste Serena Williams hat in ihrer Drittrundenpartie in der Doppelkonkurrenz von Wimbledon  schon nach drei Spielen aufgeben müssen.

Beim Stande von 0:3 konnte die 32-Jährige an der Seite ihrer Schwester Venus Williams  wegen einer Viruserkrankung das Match gegen Kristina Barrois aus Bous und der Schweizerin Stefanie Vögele nicht mehr weiterspielen. Schon nach dem Aufwärmen war die benommen wirkende Serena Williams von einem Arzt und einem Physiotherapeuten untersucht worden.

Die Partie begann mit 15 Minuten Verzögerung. Die jüngere der Williams-Schwestern konnte kaum aufschlagen und gab ihr Aufschlagsspiel mit vier Doppelfehlern ab. Ihre ältere Schwester Venus geleitete sie schließlich vom Feld und zum Stuhl. Im Einzel war die an eins gesetzte Mitfavoritin bereits am Samstag in der dritten Runde gegen die Französin Alizé Cornet gescheitert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Corona bremst Hamilton aus: Isoliert in Bahrain

Corona bremst Hamilton aus: Isoliert in Bahrain

Corona bremst Hamilton aus: Isoliert in Bahrain
Tour 2012 wohl endgültig ein Duell Wiggins-Evans

Tour 2012 wohl endgültig ein Duell Wiggins-Evans

Tour 2012 wohl endgültig ein Duell Wiggins-Evans
Familie muss warten: Keine Skisprung-Pause für Papa Geiger

Familie muss warten: Keine Skisprung-Pause für Papa Geiger

Familie muss warten: Keine Skisprung-Pause für Papa Geiger

Kommentare