Nachfolger schon fix

Federer trennt sich von Trainer Edberg

+
Will nächstes Jahr mit neuem Trainer angreifen: Roger Federer arbeitet künftig nicht mehr mit Stefan Edberg zusammen.

Basel - Roger Federer beendet die Zusammenarbeit mit Trainer Stefan Edberg mit sofortiger Wirkung. Einen Nachfolger für sein Kindheitsidol hat der Schweizer schon gefunden.

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer nimmt Veränderungen in seinem Trainerteam vor. Wie der Weltranglistendritte aus der Schweiz auf seiner Internetseite mitteilte, gehört der frühere schwedische Weltklassespieler Stefan Edberg nicht mehr zu seinem Stab. Stattdessen wird sein Coach Severin Lüthi nun vom Kroaten Ivan Ljubicic, früherer Weltranglistendritter und bis 2013 Trainer des Kanadiers Milos Raonic, unterstützt.

„Ich möchte meinem Kindheitsidol Stefan Edberg nach zwei äußerst erfolgreichen Jahren dafür danken, sich meinem Team angeschlossen zu haben“, wird Federer zitiert: „Es war für mich wie ein Traum, der in Erfüllung ging.“ Eigentlich sei von vornherein nur eine Zusammenarbeit für 2014 geplant gewesen, diese wurde dann auf das laufende Jahr ausgeweitet.

sid

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben

Cleveland Cavaliers vor Finaleinzug - Irving dreht auf

Cleveland Cavaliers vor Finaleinzug - Irving dreht auf

French Open: Das sind Beckers Top-Favoriten

French Open: Das sind Beckers Top-Favoriten

Zverev gewinnt Masters in Rom und erobert die Top Ten

Zverev gewinnt Masters in Rom und erobert die Top Ten

Kommentare