Titel verteidigt

Profiboxer Huck bleibt Weltmeister

+
Marco Huck hat seinen WM-Titel verteidigt.

Berlin - Profiboxer Marco Huck hat seinen WM-Titel im Cruisergewicht nach Version der WBO zum elften Mal erfolgreich verteidigt.

Der 28-Jährige bezwang den Briten Ola Afolabi Samstagnacht vor 5000 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle in zwölf Runden völlig verdient nach Punkten (117:111, 115:113, 114:114). „Ich bin heute über mich hinausgewachsen“, sagte der erfolgreiche Titelverteidiger und kündigte an, 10 000 Euro für die Opfer der Hochwasserkatastrophe zu spenden.

Beide Boxer kämpften zum dritten Mal gegeneinander. Zuvor hatte Huck gegen den gebürtigen Nigerianer 2009 nach Punkten gewonnen und im Vorjahr unentschieden geboxt.

Huck wirkte von Beginn an wesentlich konzentrierter als in den Kämpfen zuvor. Der Schützling von Trainer Ulli Wegner war agiler, hatte die bessere boxerische Linie, traf häufiger und klarer. Bereits zur Hälfte der Distanz lag der Sauerland-Profi auf den Punktzetteln klar vorn. Der Herausforderer hatte nicht die Mittel, um das Blatt noch zu wenden.

Marco Huck muss seinen Titel als nächstes gegen Ex-Weltmeister Firat Arslan aus Süßen verteidigen. Der Schwabe hatte zuletzt sehr umstritten gegen gegen Huck verloren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Meistgelesene Artikel

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

Üble Nachrede: Nadal bekommt Schadensersatz von Ex-Ministerin

Üble Nachrede: Nadal bekommt Schadensersatz von Ex-Ministerin

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Kerber zieht Konsequenzen und verpflichtet neuen Coach

Kerber zieht Konsequenzen und verpflichtet neuen Coach

Kommentare