"Sport Bild"-Awards

Preisverleihung: Löw, Netzer und De Bruyne räumen ab

+
Der belgische Fußballprofi Kevin de Bruyne und seine Freundin Mischa am Montag in Hamburg.

Hamburg -  Bei der Verleihung der "Sport Bild"-Awards wurden Joachim Löws und Günther Netzers große Erfolge geehrt. Als Sportlerin des Jahres erhielt Rodlerin Natalie Geisenberger eine Auszeichnung.

Bundestrainer Joachim Löw ist für den Gewinn des Titels bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 mit einem weiteren Preis ausgezeichnet worden. Der Coach der deutschen Nationalmannschaft wurde am Montagabend mit dem „Sport Bild“-Award geehrt. „Ohne Jogi Löw wäre der historische Erfolg von Rio undenkbar gewesen. Er hat die Spieler über Jahre hinweg zu der Einheit geformt, die uns in Brasilien so verzaubert hat“, begründete „SPORT BILD“-Chefredakteur Alfred Draxler den Sonderpreis der Chefredaktion.

Für sein Lebenswerk bekam Ex-Nationalspieler und Manager Günter Netzer einen Preis. In der Kategorie „Star des Jahres“ wurde Fußballer Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg ausgezeichnet. Als „Sportlerin des Jahres“ wurde Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger vor rund 700 geladenen Gästen in der Fischauktionshalle geehrt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM

Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM

Fünfter Sieg in Folge über Nadal: Federer gewinnt Masters in Shanghai

Fünfter Sieg in Folge über Nadal: Federer gewinnt Masters in Shanghai

DTM: Fehlerfreier Rast sichert sich sensationell den Titel

DTM: Fehlerfreier Rast sichert sich sensationell den Titel

War‘s das? Tommy Haas steht vor dem Karriereende

War‘s das? Tommy Haas steht vor dem Karriereende

Kommentare