Schwimmen in Rio

Münchnerin Wenk verpasst Finale über 200 Meter Lagen

+
Alexandra Wenk.

Rio de Janeiro - Die deutsche Rekordhalterin Alexandra Wenk hat bei den Olympischen Spielen in Rio das Finale über 200 m Lagen verpasst.

Die 21-Jährige aus München schwamm im Halbfinale in 2:12,13 Minuten auf Platz elf.

Damit verpassten die deutschen Schwimmer bei ihren ersten 13 Einzelstarts zwölfmal den Endlauf. Einzig Weltrekordler Paul Biedermann, der über 200 m Freistil Sechster wurde, zog bislang ins olympische Finale ein.

"Ich bin bei den deutschen Meisterschaften viermal deutschen Rekord geschwommen, ich hatte eine so gute Saison. Jetzt hat es hier leider nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe", sagte Wenk, die auf ihrer Paradestrecke über 100 m Schmetterling bereits im Vorlauf ausgeschieden war.

SID

Mehr zum Thema:

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Ticker zum Nachlesen: DHB-Team gewinnt „volles Rohr“

Ticker zum Nachlesen: DHB-Team gewinnt „volles Rohr“

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz

Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz

Kommentare