Bester Bayern-Star auf Rang 5

Özil der Werbekönig der deutschen Sportler

+
Mesut Özil

Köln - Mesut Özil ist der Werbekönig unter Deutschlands Sportlern. Die besten in Deutschland aktiven Fußballer folgen erst auf dem fünften Platz.

Laut einer Studie der Kölner Sportmarketingforscher von Repucom im Auftrag des Nachrichtenmagazins Focus kassiert Mesut Özil, Legionär von Real Madrid, dank seiner Werbeverträge für Uhren und Sportartikel geschätzte vier Millionen Euro pro Jahr. In den Top 10 befinden sich nur drei Nicht-Fußballer, die belegen aber gleichauf mit jährlich drei Millionen Euro Einnahmen Platz zwei: der dreimalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, Basketballer Dirk Nowitzki und Golfer Martin Kaymer.

Die Top 10 der deutschen Sportler bei Sponsoringeinnahmen:

1. Mesut Özil (Fußball) 4,0 Millionen Euro

2. Sebastian Vettel (Formel 1) 3,0

2. Dirk Nowitzki (Basketball) 3,0

2. Martin Kaymer (Golf) 3,0

5. Bastian Schweinsteiger (Fußball) 2,5

5. Thomas Müller (Fußball) 2,5

5. Mario Götze (Fußball) 2,5

8. Philipp Lahm (Fußball) 2,0

8. Lukas Podolski (Fußball) 2,0

8. Mario Gomez (Fußball) 2,0

sid

Mario Gomez mal anders: Seine ungewöhnlichsten Bilder

Mario Gomez mal anders: Seine ungewöhnlichsten Bilder

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Meistgelesene Artikel

Ticker zum Nachlesen: DHB-Team gewinnt „volles Rohr“

Ticker zum Nachlesen: DHB-Team gewinnt „volles Rohr“

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz

Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz

Kommentare