Deutsche Langstreckenmeisterschaft

Nürburgring: Fahrer stirbt - Rennabbruch

Nürburg - Nach einem Unfall und dem Tod eines Rennfahrers ist die deutsche Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring am Samstag abgebrochen worden.

„Das Rennen ist nach einer Fahrzeit von 2:47 Stunden abgebrochen worden, aufgrund des Todes eines Teilnehmers“, teilte Rennleiter Peter Blöcher am Samstagnachmittag beim vierten von zehn Meisterschaftsläufen mit.

Die Verantwortlichen vermuten als Ursache für den Unfall des Opel-Fahrers gesundheitliche Probleme. Nach dpa-Informationen hatte der 55-Jährige einen Herzinfarkt am Steuer. Seit 1977 war es der achte Todesfall bei der deutschen Langstreckenmeisterschaft.

Ein Rennen dauert normalerweise vier Stunden. Zum Zeitpunkt des Rennabbruchs am Samstag lagen die Brüder Johannes und Ferdinand Stuck mit Frank Stippler auf ihrem Audi R8 LMS ultra vom Team Phoenix in Führung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Neureuther mit ehrlichen Worten vor Geburt seines Kindes

Neureuther mit ehrlichen Worten vor Geburt seines Kindes

148 Millionen Dollar! Zwei NBA-Stars kassieren groß ab

148 Millionen Dollar! Zwei NBA-Stars kassieren groß ab

Schröder verliert mit Atlanta letztes NBA-Vorbereitungsspiel

Schröder verliert mit Atlanta letztes NBA-Vorbereitungsspiel

Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM

Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM

Kommentare