Knappe Heimschlappe

Nowitzki: Niederlage und neuer Rekord

+
Dirk Nowitzki (r.) klatscht mit Jose Calderon ab.

Dallas - Auch 38 Punkte und 17 Rebounds von Basketball-Superstar Dirk Nowitzki haben die Heimniederlage der Dallas Mavericks gegen die Houston Rockets nicht verhindern können.

Auch 38 Punkte und 17 Rebounds von Basketball-Superstar Dirk Nowitzki haben die Heimniederlage der Dallas Mavericks gegen die Houston Rockets nicht verhindern können. Der Meister von 2011 musste sich am Mittwoch (Ortszeit) in der nordamerikanischen Profiliga NBA den Rockets in eigener Halle mit 115:117 geschlagen geben. Dabei überließ der deutsche Nationalspieler seinem Teamkollegen José Calderon die letzte Aktion zum möglichen Sieg. Doch der Spanier vergab innerhalb von vier Sekunden zweimal von der Dreierlinie.

„Wenn du im eigenen Haus 117 abgibst, dann wirst du verlieren“, sagte Nowitzki ernüchtert, der als 13. Spieler der NBA-Geschichte die Marke von 26 000 Punkten erreichte. Knapp drei Minuten vor Schluss lag Dallas noch mit zwölf Punkten zurück. Aber Vince Carter und Devin Harris, die bei ihren Dreiern auch noch gefoult wurden, sorgten für den Wiederanschluss. „Wir haben uns am Ende noch eine Chance gegeben. Das ist toll, aber die 46 Minuten davor waren nicht gut“, sagte Trainer Rick Carlisle.

Bei den Gästen, die im Derby ohne den am Daumen verletzten Olympiasieger James Harden antraten, trafen Chandler Parsons (26) und Dwight Howard (21) am besten. Mit 26 Siegen und 21 Niederlagen belegt Dallas in der Western Conference weiter den achten Platz. Houston liegt in der Tabelle auf Rang fünf.

Im Duell der beiden Superstars Kevin Durant und LeBron James setzte sich Oklahoma City Thunder um den überragenden Durant gegen den Titelverteidiger Miami Heat mit 112:95 durch. Für Oklahoma war es der neunte Sieg in Serie. Durant erzielte 33 Punkte und damit zum zwölften Mal mindestens 30 Zähler. James kam zwar auf einen Punkt mehr, doch trotz eines perfekten Starts mit einer 22:4-Führung kassierte Miami am Ende die vierte Heimniederlage in dieser Saison und die 13. insgesamt.

„Es wäre ein Spaß gewesen, alle anderen vom Court zu nehmen und sie eins gegen eins weiterspielen zu lassen“, sagte Oklahomas Coach Scott Brooks. Durant meinte: „Ich denke, die Zuschauer haben bekommen, was sie wollen.“ Für City war es in der 47. Partie dieser Spielzeit der 37. Sieg.

Nowitzkis Nationalteamkollege Dennis Schröder dagegen musste mit seinen Atlanta Hawks eine unfreiwillige Pause einlegen. Aufgrund eines überraschenden Wintersturms im Großraum Atlanta war es für Gegner Detroit Pistons nicht möglich, in die Hauptstadt des US-Bundesstaates Georgia zu fliegen. Die NBA sagte die Partie daraufhin ab. Noch ist unklar, wann das Spiel nachgeholt werden soll.

In Atlanta hatten bereits am Dienstag eine für diese Region ungewohnte Menge von Schnee sowie eisige Winde den Straßenverkehr und das öffentliche Leben größtenteils zum Erliegen gebracht.

dpa

Was er beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Was er beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

NBA: Schröder führt Atlanta zu Rekordsieg - Zipsers Bulls verlieren erneut

NBA: Schröder führt Atlanta zu Rekordsieg - Zipsers Bulls verlieren erneut

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

Kerber zieht Konsequenzen und verpflichtet neuen Coach

Kerber zieht Konsequenzen und verpflichtet neuen Coach

Kommentare