Aus in Wimbledon

Schade! Djokovic schmeißt starken Haas raus

+
Gegen Novak Djokovic war für Tommy Haas im Achtelfinale Schluss

London - In Wimbledon spielte Haas so gut auf wie zu seinen besten Zeiten. Der letzte von elf deutschen Tennis-Herren forderte den Ranglisten-Ersten Djokovic. Sein Kampf wurde nicht belohnt.

Tommy Haas hat eine Überraschung gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic verpasst und ist im Achtelfinale von Wimbledon ausgeschieden. Der 35 Jahre alte gebürtige Hamburger musste sich am Montag dem neun Jahre jüngeren Serben 1:6, 4:6, 6:7 (4:7) geschlagen geben. Damit ist von den anfangs elf deutschen Tennis-Herren keiner mehr bei dem Grand-Slam-Turnier in London vertreten. „Ich bin insgesamt trotzdem sehr zufrieden mit der Woche und würde gerne noch einmal wiederkommen“, sagte der 13. der Weltrangliste.

Sabine Lisicki dagegen erreichte durch einen Erfolg gegen Titelverteidigerin Serena Williams aus den USA zum vierten Mal in ihrer Karriere das Viertelfinale von Wimbledon. Dort trifft sie an diesem Dienstag (14.00 Uhr MESZ/Sky) auf Kaia Kanepi aus Estland.

Auch Haas hatten viele Beobachter durchaus etwas zugetraut gegen Djokovic. Die beiden vorherigen Duelle auf Rasen hatte der Weltranglisten-13. gewonnen: 2009 bei seinem Turniersieg im westfälischen Halle im Endspiel und im gleichen Jahr auch im Viertelfinale von Wimbledon. „Ich bin heiß“, hatte Haas vor dem dritten Match des Tages auf dem Centre Court gesagt. Nach dem Match stellte er fest: „Ich habe keinen guten Start erwischt und hatte Probleme, meinen Rhythmus zu finden.“

Djokovic, der im gesamten Turnierverlauf noch keinen Satz abgegeben hat und nach dem frühen Scheitern von Roger Federer und Rafael Nadal als Top-Favorit auf den Titel gilt, ließ seinem Gegenüber keine Chance. In nur 25 Minuten entschied der Australian-Open-Champion den ersten Satz.

Haas zeigte Kämpferqualitäten. Der zweite Durchgang dauerte fast doppelt so lange wie der erste. Als Djokovic der Punkt zum 6:4 gelang, reckte er erleichtert die Faust gen Himmel.

Auch im dritten Satz musste Djokovic kämpfen. Zunächst schaffte Haas das Reabreak zum 4:5. Im nächsten Spiel wehrte er bei eigenem Aufschlag sogar den ersten Matchball ab, schaffte das 5:5 und rettete sich in den Tiebreak. Doch da dominierte Djokovic wieder, ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Geldrangliste des Sports: Zwei Deutsche in den Top 100

Wer verdient am meisten? Wir zeigen die Geldrangliste des Sports 2012. Gezählt werden alle Gehälter, Prämien, Preisgelder und Sponsoreneinnahmen. © dpa
1. Tiger Woods (USA), Golf, 59 Millionen Euro © Getty
2. Roger Federer (Schweiz), Tennis, 54,0 Millionen Euro © AP
3. Kobe Bryant (USA), Basketball, 46,8 Millionen Euro © AP
4. LeBron James (USA), Basketball, 45,2 Millionen Euro © dpa
5. Drew Brees (USA), American Football, 38,5 Millionen Euro © picture alliance / AP Photo
6. Aaron Rodgers (USA), American Football, 37 Millionen Euro © AP
7. Phil Mickelson (USA), Golf, 36,8 Millionen Euro © Getty
8. David Beckham (England), Fußball, 35,7 Millionen Euro © dpa
9. Cristiano Ronaldo (Portugal), Fußball, 33,2 Millionen Euro © Getty
10. Lionel Messi (Argentinien), Fußball, 31,2 Millionen Euro. © Getty
11. Tom Brady (USA), American Football, 29 Millionen Euro © AP
12. Derrick Rose (USA), Basketball, 28,3 Millionen Euro © AP
13. Joe Flacco (USA), American Football, 27,7 Millionen Euro © picture alliance / AP Photo
14. Floyd Mayweather jr. (USA), Boxen, 25,7 Millionen Euro © Getty
14. Manny Pacquiao (Philippinen), Boxen, 52,0 Millionen Euro © dpa
16. Mahendra Singh Dhoni (Indien), Cricket, 23,8 Millionen Euro © AP
17. Kevin Durant (USA), Basketball, 23,3 Millionen Euro © AP
18. Alex Rodriguez (USA), Baseball, 19,7 Millionen Euro © AP
19. Peyton Manning (USA), American Football, 22,7 Millionen Euro © AP
19. Fernando Alonso (Spanien), Formel 1, 22,7 Millionen Euro © Getty
Außerdem erwähnenswert sind folgende Sport-Koryphäen: 22. Maria Scharapowa (Russland), Tennis, 22,0 Millionen Euro © dpa
26. Lewis Hamilton (Großbritannien), Formel 1, 20,8 Millionen Euro © Getty
28. Novak Djokovic (Serbien), Tennis, 20,3 Millionen Euro © picture alliance / dpa
30. Rafael Nadal (Spanien), Tennis, 19,9 Millionen Euro © dpa
40. Usain Bolt (Jamaika), Leichtathletik, Millionen Euro © AP
41. Wladimir Klitschko (Ukraine), Boxen, 18,1 Millionen Euro © dpa
51. Valentino Rossi (Italien), Motorrad, 16,7 Millionen Euro © Getty
58. Dirk Nowitzki (Würzburg), Basketball, 16,2 Millionen Euro © dpa
89. Sebastian Vettel (Heppenheim), Formel 1, 13,6 Millionen Euro © dpa

Im Achtelfinale von Miami hatte er sich Haas in diesem Jahr noch geschlagen geben müssen, im Viertelfinale der French Open zuletzt einen Sieg gefeiert. Auch diesmal war Djokovic in den entscheidenden Momenten der bessere Spieler - und steht zum fünften Mal nacheinander in Wimbledon in der Runde der besten Acht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Joshua stoppt Powetkin mit K.O. in der 7. Runde

Joshua stoppt Powetkin mit K.O. in der 7. Runde

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Meistgelesene Artikel

Deutschland-Achter holt Gold bei Ruder-WM

Deutschland-Achter holt Gold bei Ruder-WM

Unfassbare Szenen beim Halbmarathon: Auto fährt Kenianer an - Spitzenreiter muss ins Krankenhaus

Unfassbare Szenen beim Halbmarathon: Auto fährt Kenianer an - Spitzenreiter muss ins Krankenhaus

Weltrekord nach WM-Pleite: Zehnkämpfer Mayer in neuen Dimensionen

Weltrekord nach WM-Pleite: Zehnkämpfer Mayer in neuen Dimensionen

NFL-Profi Davis beendet Karriere spontan in der Halbzeitpause

NFL-Profi Davis beendet Karriere spontan in der Halbzeitpause

Kommentare