Crash bei über 160 km/h

NFL-Profi stirbt bei Autounfall

Alameda - Football-Profi Thomas Howard ist bei einem schweren Autounfall auf einem Highway nahe seines Wohnorts Alameda/Kalifornien ums Leben gekommen.

In der vergangenen Woche hatten sich die Atlanta Falcons aus der US-Profiliga NFL vom 30-Jährigen getrennt. Howard, der seit 2006 in der NFL für die Oakland Raiders, Cincinnati Bengals und Atlanta gespielt hat, verursachte den Crash.

Der Linebacker verlor bei einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Meilen (160 km/h) die Kontrolle über seine Luxuskarosse. Nach einer Kollision geriet Howards Wagen auf die Gegenfahrbahn und traf zwei andere Autos, einer der Fahrer starb ebenfalls.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

Trump will Steuererleichterung für NFL kappen - Liga-Boss rät zum Einlenken

Trump will Steuererleichterung für NFL kappen - Liga-Boss rät zum Einlenken

Sexistischer Ausfall: Ansehnliche Geldstrafe für Tennis-Profi Fognini

Sexistischer Ausfall: Ansehnliche Geldstrafe für Tennis-Profi Fognini

Unterhaching zurück in Volleyball-Bundesliga - als Joint Venture mit Innsbruck

Unterhaching zurück in Volleyball-Bundesliga - als Joint Venture mit Innsbruck

Neureuther mit ehrlichen Worten vor Geburt seines Kindes

Neureuther mit ehrlichen Worten vor Geburt seines Kindes

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion