Neue Rennserie

Formel E: Das sind die ersten acht Fahrer

+
Lucas di Grassi in einem brandneuen Formel-E-Wagen.

London/Stuttgart - Die Veranstalter der neuen Formel E haben die ersten acht Fahrer für die Serie mit vollelektronischen Rennwagen vorgestellt.

Dazu gehören neben dem IndyCar-Piloten Marco Andretti (USA) die fünf ehemaligen Formel-1-Fahrer Sebastien Buemi aus der Schweiz, Karun Chandhok aus Indien, Vitantonio Liuzzi aus Italien, Lucas di Grassi aus Brasilien sowie der Japaner Takuma Sato. Weitere Piloten sind der Chinese Ma Qinghua und der Franzose Adrien Tambay, der 2012 und 2013 für Audi im Deutschen Tourenwagen Master fuhr. Andretti ist der Enkel von Ex-Formel-1-Weltmeister Mario Andretti.

Das sind die Rennwagen der neuen Formel E

Formel E: So sieht der erste Bolide aus - Bilder

„Wir freuen uns, dass wir das neue Jahr, das für die Formel E sehr wichtig ist, mit der Bekanntgabe unseres neuen "Driver's Club" beginnen können“, sagte Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag am Mittwoch in London. Das erste Rennen der innovativen Serie ist für den 13. September in Chinas Hauptstadt Peking geplant. In Deutschland sollen die Autos am 30. Mai 2015 auf dem früheren Flughafen Tempelhof in Berlin fahren. In Las Vegas war der Rennwagen mit Elektromotor am Montag (Ortszeit) erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

dpa

Mehr zum Thema:

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Nowitzki verliert trotz persönlicher Saisonbestleistung

Nowitzki verliert trotz persönlicher Saisonbestleistung

Tennisspieler wegen Spielmanipulation gesperrt

Tennisspieler wegen Spielmanipulation gesperrt

Sigurdssons emotionale WM-Mission

Sigurdssons emotionale WM-Mission

DHB-Auswahl ohne Gensheimer zur WM

DHB-Auswahl ohne Gensheimer zur WM

Kommentare