Einigung im Rechtsstreit

NFL: 765 Millionen Dollar für Ex-Profis

+
Aufgrund zahlreicher Gehirnerschütterungen leiden viele Football-Akteure unter Folgeschäden wie Alzheimer und Parkinson.

Washington/Boston - Im Streit um möglicherweise zurückgehaltene Beweise zu Hirnschäden haben die National Football League (NFL) und ehemalige Spieler eine Einigung erzielt.

Die Liga erklärte sich am Donnerstag (Ortszeit) bereit, rund 18 000 Ex-Profis und den Familien verstorbener Spieler insgesamt 765 Millionen Dollar als Entschädigung sowie für medizinische Behandlungen zu zahlen.

Viele der einstigen Akteure leiden aufgrund zahlreicher Gehirnerschütterungen an Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson oder Demenz. Rund 4500 von ihnen hatten die NFL gemeinschaftlich verklagt und ihr vorgeworfen, absichtlich klare Beweise für Langzeitschäden am Hirn durch ständige Kopfstöße zurückgehalten zu haben.

Geldrangliste des Sports: Zwei Deutsche in den Top 100

Geldrangliste des Sports: Zwei Deutsche in den Top 100

dpa

Mehr zum Thema:

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Meistgelesene Artikel

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben

French Open: Das sind Beckers Top-Favoriten

French Open: Das sind Beckers Top-Favoriten

Cleveland Cavaliers vor Finaleinzug - Irving dreht auf

Cleveland Cavaliers vor Finaleinzug - Irving dreht auf

Zverev gewinnt Masters in Rom und erobert die Top Ten

Zverev gewinnt Masters in Rom und erobert die Top Ten

Kommentare