Für mehr als 100 000 Dollar

Michael Jordans Schuhe versteigert

+
Michael Jordan ist für viele der größte Basketballer aller Zeiten.

New York - Bei einer Online-Auktion sind Basketball-Schuhe von Ex-Superstar Michael Jordan für mehr als 100 000 Dollar versteigert worden. Die Identität des neuen Eigentümers blieb vorerst unbekannt.

Laut ESPN.com sind die gebotenen 104 765 Dollar aber ein neuer Rekord. Die bisherige Bestmarke lag bei 31 070 Dollar, die im Vormonat jemand für Schuhe Jordans aus dessen erster NBA-Saison gezahlt hatte.

Jordan hatte die nun versteigerten Schuhe am 11. Juni 1997 im fünften Spiel der NBA-Finalserie zwischen seinen Chicago Bulls und den Utah Jazz getragen. Diese Partie ging als „Flu Game“ in die NBA-Geschichte ein, weil Jordan trotz starker Grippe spielte und seine Bulls mit 38 Punkten zum wichtigen 90:88-Auswärtssieg führte. Durch den Erfolg lag Chicago in der Endspielserie mit 3:2 vorn und sicherte sich zwei Tage später daheim dank eines 90:86-Erfolges die Meisterschaft.

Jordan hatte die Schuhe nach der Partie am 11. Juni 1997 signiert und einem Balljungen geschenkt, mit dem er sich angefreundet hatte. Dieser gab die Unikate nun zur Versteigerung frei.

dpa

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Ticker zum Nachlesen: DHB-Team gewinnt „volles Rohr“

Ticker zum Nachlesen: DHB-Team gewinnt „volles Rohr“

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz

Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz

Kommentare