Nach Super-Bowl-Sieg

Medien: Quarterback-Star Peyton Manning beendet Karriere

+
Peyton Manning hatte mit den Broncos am 7. Februar den Super Bowl gewonnen.

Denver – Jetzt also doch. Peyton Manning wird seine Football-Karriere wohl definitiv beenden. Die Verkündung steht allerdings noch aus.

Peyton Manning steht vor dem Ende seiner glanzvollen American-Football-Karriere. Wie die Tageszeitung Denver Post am Samstag (Ortszeit) berichtet, wird der Quarterback des Super Bowl-Champions Denver Broncos Ende der kommenden Woche seinen Abschied aus der National Football League (NFL) verkünden.

Manning hatte mit den Broncos am 7. Februar durch einen 24:10-Finalsieg über die favorisierten Carolina Panthers das Finale gewonnen. Er ist seitdem der älteste Spielmacher der NFL-Geschichte, der Meister wurde. In seinem vierten Endspiel war es der zweite Titel für den 39-Jährigen. Nach dem Spiel hatte er betont, sich bezüglich seiner Zukunftspläne Zeit lassen zu wollen.

Manning hat in Denver noch einen Vertrag für die kommende Saison. Nachdem er jedoch gerade die schlechteste Spielzeit seiner 18-jährigen NFL-Karriere hatte, wurde seit geraumer Zeit spekuliert, dass er bei einem Super-Bowl-Sieg seine Laufbahn beenden könnte.

Der ältere Bruder von New York Giants-Quarterback Eli Manning kam 1998 in die NFL und stellte einige Rekorde auf. Unter anderem wurde er fünfmal zum wertvollsten Spieler (MVP) der Saison gewählt. Zudem warf er die meisten Touchdown-Pässe in der Liga-Geschichte.

dpa

Denver Post

Mehr zum Thema:

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz

Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz

Wolff und Heinevetter lassen DHB-Team träumen

Wolff und Heinevetter lassen DHB-Team träumen

Federer in zweiter Runde bei Australian Open

Federer in zweiter Runde bei Australian Open

Kommentare