Früherer Teamkollege von Vettel

Mark Webber beendet seine Rennfahrerkarriere

+
Mark Webber wird seine Rennfahrerkarriere beenden.

Bahrain - Sebastian Vettels früherer Formel-1-Teamkollege Mark Webber wird seine Karriere als Rennfahrer nach dem Saisonfinale der Langstrecken-Weltmeisterschaft am 19. November in Bahrain beenden.

Das teilte der 40-jährige Australier am Donnerstag mit. Webber wird im Anschluss daran für seinen aktuellen Arbeitgeber Porsche repräsentative Aufgaben wahrnehmen, unter anderem gehören Talentsuche und das Training der Nachwuchsfahrer zu seinem neuen Job.

Mark Webber fuhr von 2002 bis 2013 insgesamt 215 Rennen in der Formel 1, unter anderem in den Jahren 2009 bis 2013 bei Red Bull an der Seite des viermaligen Weltmeisters Sebastian Vettel. Seinen ersten Grand-Prix-Sieg holte Webber 2009 beim Großen Preis von Deutschland am Nürburgring, seinen letzten von insgesamt neun 2012 im britischen Silverstone.

Zu Beginn der Saison 2014 wechselte der Australier von der Formel 1 zu Porsche und fuhr für die Stuttgarter in der Langstrecken-WM. 2015 gewann Webber zusammen mit seinen Teamkollegen Timo Bernhard und Brendan Hartley den Titel in der Fahrerwertung.

SID

Mehr zum Thema:

Blutige Proteste: Bereits 25 Tote in Venezuela

Blutige Proteste: Bereits 25 Tote in Venezuela

Ärger um Treffen Gabriels mit Regierungskritikern

Ärger um Treffen Gabriels mit Regierungskritikern

Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay

Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay

Großbrand eines Verbrauchermarktes in Verden - Der Morgen danach

Großbrand eines Verbrauchermarktes in Verden - Der Morgen danach

Meistgelesene Artikel

Haas stürmt in Monte Carlo in die zweite Runde

Haas stürmt in Monte Carlo in die zweite Runde

2:0 vorne - Fed-Cup-Team auf Weg zum Klassenerhalt

2:0 vorne - Fed-Cup-Team auf Weg zum Klassenerhalt

Nadal stürmt ins Finale von Monte Carlo

Nadal stürmt ins Finale von Monte Carlo

Entscheidung in Relegation - Macht Kerber alles klar? 

Entscheidung in Relegation - Macht Kerber alles klar? 

Kommentare