Kopftuch-Verbot für muslimische Basketballerin

Luzern - Die muslimische Basketballerin Sura Al-Shawk vom Schweizer Club STV Luzern darf während der Spiele kein Kopftuch tragen. Die Schweizerin irakischer Abstammung zog deswegen sogar vor Gericht.

Die Schweizerin irakischer Abstammung scheiterte mit einer Klage vor einem Gericht im Kanton Luzern. Nach Ansicht der Richter beeinträchtigt das Verbot des Ligaverbandes ProBasket die Rechte der 19-Jährigen nicht.

Die Liga-Verantwortlichen hatten sich bei ihrer Ablehnung auf den Weltverband FIBA berufen. Das Tragen eines Kopftuches erhöhe das Verletzungsrisiko, zudem solle der Sport religiös neutral bleiben. Al-Shawk kann gegen das Urteil vom Mittwoch innerhalb von zehn Tagen Beschwerde einlegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Noch mehr sexy Bilder von der Leichtathletik-WM

Noch mehr sexy Bilder von der Leichtathletik-WM

Noch mehr sexy Bilder von der Leichtathletik-WM
Mesut Özil: Der ewig Missverstandene, für den eigentlich nur Fußball zählt

Mesut Özil: Der ewig Missverstandene, für den eigentlich nur Fußball zählt

Mesut Özil: Der ewig Missverstandene, für den eigentlich nur Fußball zählt

Kommentare