"Ich bin gewarnt"

Klitschko verteidigt WM-Titel gegen Leapai

+
Wladimir Klitschko ist "Dr. Steelhammer".

Berlin - Box-Weltmeister Wladimir Klitschko verteidigt seine Titel im Schwergewicht am 26. April gegen den Australier Alex Leapai. Der WM-Fight findet in Oberhausen statt.

In den vergangenen Wochen hat Wladimir Klitschko seinen Bruder Witali in der Ukraine beim politischen Freiheitskampf unterstützt, jetzt beginnt für den Box-Weltmeister die Vorbereitung auf seinen nächsten Fight im Ring. Der 37-Jährige verteidigt seine Schwergewichtsgürtel am 26. April in Oberhausen gegen Alex Leapai, und obwohl Klitschko gewohnt tief stapelt, ist er auch gegen den 15 Zentimeter kleineren Australier einmal mehr turmhoher Favorit.

„Ich bin gewarnt, werde mich sehr fokussiert auf ihn vorbereiten und freue mich auf diese spannende Herausforderung“, sagte Vierfach-Champion Klitschko, der aktuelle IBF- und IBO-Schwergewichtsweltmeister sowie WBO- und WBA-Superchampion. Nach seinem unansehnlichen Punktsieg im Oktober in Moskau gegen den Russen Alexander Powetkin (3:0) kehrt „Dr. Steelhammer“ damit nach Deutschland zurück. Zuletzt war über eine Durchführung des Kampfes gegen Leapai in Australien spekuliert worden.

Doch obwohl der Herausforderer nicht in seiner Wahlheimat antritt, spuckt Leapai schon große Töne. „Alle reden nur über Wladimirs 61 Siege und darüber, wie großartig er ist. Ich denke aber nur an seine drei Niederlagen gegen Gegner, die nicht annähernd so hart schlagen können wie ich“, sagte Leapai: „Ich werde Wladimir besiegen, und es wird nicht einmal mein härtester Kampf sein.“

Hoeneß, Klitschko und Co.: Sportliche Geschwister

Hoeneß, Klitschko und Co.: Sportliche Geschwister

Der Bild-Zeitung sagte der Australier, er habe sich Boxlegende Max Schmeling zum Vorbild genommen: „Der war 1936 auch Underdog gegen Joe Louis und schaffte eine Sensation.“

Zu seinen forschen Worten passt der Kampfname „Lionheart“ („Löwenherz“) zwar bestens, ob Leapai gegen den mittlerweile als unbezwingbar geltenden Riesen Klitschko (1,98 m) aber ernsthaft eine Chance hat, darf mehr als bezweifelt werden. Immerhin machte Leapai im Vorjahr auf sich aufmerksam, als er Ende November gegen Denis Boizow, bis dahin unbesiegte Nummer eins der WBO-Weltrangliste, einen dominant geführten Kampf einstimmig nach Punkten gewann.

„Es hat mich beeindruckt, wie sich Leapai gegen Boizow durchgesetzt hat: Robustheit, Schlaghärte und viel Herz. Aber er hat auch gezeigt, dass er einstecken kann und sich in der Rolle des Underdogs sehr wohl fühlt“, sagte Klitschko, der am Montag bei Facebook ein Foto von der Unterzeichnung des Kampfvertrages postete.

Für Klitschko ist das Duell der 25. WM-Fight seiner Karriere. Der Kampfrekord des Olympiasiegers von 1996 steht bei 61 Siegen (52 K.o.'s) und drei Niederlagen. Der in Samoa geborene Leapai startete seine Profilaufbahn 2004 und gewann 30 seiner 37 Profikämpfe. Aktuell ist der Linksausleger Asia-Pacific- und Oriental-Schwergewichtsmeister der WBO.

sid

Mehr zum Thema:

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben

Cleveland Cavaliers vor Finaleinzug - Irving dreht auf

Cleveland Cavaliers vor Finaleinzug - Irving dreht auf

French Open: Das sind Beckers Top-Favoriten

French Open: Das sind Beckers Top-Favoriten

Vorentscheidung? Rhein-Neckar Löwen siegen auch in Flensburg

Vorentscheidung? Rhein-Neckar Löwen siegen auch in Flensburg

Kommentare