Kampf gegen den Engländer Tyson Fury steht bevor 

Klitschko beginnt in zwei Wochen mit der WM-Vorbereitung 

+
Einer der erfolgreichsten Boxer aller Zeiten: Wladimir Klitschko ist aktueller Weltmeister im Schwergewicht. 

Hamburg - Seit Jahren beißen sich seine Gegner die Zähne an ihm aus. Im Herbst steht nun der nächste Kampf für Wladimir Klitschko an. Schon bald beginnt der Champion deshalb mit dem Training. 

Box-Weltmeister Wladimir Klitschko wird in zwei Wochen mit der Vorbereitung auf seinen WM-Kampf am 24. Oktober in Düsseldorf gegen den Engländer Tyson Fury beginnen. Das kündigte der 39 Jahre alte Vierfach-Chmpion aus der Ukraine am Dienstag in Hamburg an: „Dann müssen die Hausaufgaben erledigt werden“, sagte Klitschko.

Seinem zwölf Jahre jüngeren Kontrahenten, der in seinen bisher 24 Profikämpfen ungeschlagen ist, bescheinigte Klitschko boxerische Klasse. „Er wechselt ständig die Auslage.“ Fury sei schon fleißig im Training und habe in der letzten Zeit auch abgespeckt. Klitschko: „Ich habe keinen Zweifel, dass er in seiner besten Form sein wird.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Heimatfestival in Scheeßel

Heimatfestival in Scheeßel

Schützenfest der Bassumer Schützen von 1848

Schützenfest der Bassumer Schützen von 1848

Prinz Harry und Meghan feiern Hochzeitsparty

Prinz Harry und Meghan feiern Hochzeitsparty

Mein Kleid, mein Kuss und meine Kutsche: Kates vs. Meghans Hochzeit

Mein Kleid, mein Kuss und meine Kutsche: Kates vs. Meghans Hochzeit

Meistgelesene Artikel

Ehefrau verprügelt Golf-Profi nach schlechter Leistung - angeblich nicht zum ersten Mal

Ehefrau verprügelt Golf-Profi nach schlechter Leistung - angeblich nicht zum ersten Mal

Tennis-Skandal im Video: Ehemalige Nummer eins dreht nach krasser Fehlentscheidung völlig durch

Tennis-Skandal im Video: Ehemalige Nummer eins dreht nach krasser Fehlentscheidung völlig durch

NBA: Schröder denkt über Abschied aus Atlanta nach

NBA: Schröder denkt über Abschied aus Atlanta nach

Titelverteidiger Zverev wieder im Finale von Rom

Titelverteidiger Zverev wieder im Finale von Rom

Kommentare