Überraschung in Wimbledon

Kerber folgt Lisicki ins Viertelfinale

+
Angelique Kerber steht im Viertelfinale von Wimbledon.

London - Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber ist Sabine Lisicki  ins Viertelfinale von Wimbledon gefolgt. Die Kielerin setzt sich gegen die Russin Maria Scharapowa  durch.

Die Weltranglistensiebte aus Kiel schaffte auf dem Center Court die Überraschung und setzte sich nach 2:37 Stunden gegen French-Open-Siegerin Maria Scharapowa  aus Russland 7:6 (7:4), 4:6, 6:4 durch. Kerber verwandelte ihren siebten Matchball zum Sieg.

In der Runde der besten Acht trifft Kerber am Mittwoch auf die Kanadierin Eugenie Bouchard, die in Runde drei die Darmstädterin Andrea Petkovic bezwungen hatte. Gegen Bouchard hatte Kerber im Achtelfinale von Roland Garros deutlich verloren.

Kerber feierte im fünften Aufeinandertreffen mit Scharapowa den zweiten Sieg. Bei ihrer siebten Wimbledon-Teilnahme steht die 26 Jahre alte Linkshänderin zum zweiten Mal nach 2012 im Viertelfinale. Damals hatte sie in der Runde der besten Acht Lisicki bezwungen und war erst im Halbfinale gescheitert.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Neureuther mit ehrlichen Worten vor Geburt seines Kindes

Neureuther mit ehrlichen Worten vor Geburt seines Kindes

Schröder verliert mit Atlanta letztes NBA-Vorbereitungsspiel

Schröder verliert mit Atlanta letztes NBA-Vorbereitungsspiel

148 Millionen Dollar! Zwei NBA-Stars kassieren groß ab

148 Millionen Dollar! Zwei NBA-Stars kassieren groß ab

Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM

Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM

Kommentare