Houston gleicht aus

James führt Cleveland Cavaliers ins NBA-Halbfinale

+
Superstar LeBron James (r) führte seine Cleveland Cavaliers in die nächste Runde.

Chicago - Die Cleveland Cavaliers haben das NBA-Halbfinale erreicht. Durch ein 94:73 bei den Chicago Bulls gewann Cleveland die Serie mit 4:2 Siegen.

Superstar LeBron James kam am Donnerstagabend (Ortszeit) zwar nur auf 15 Punkte, überzeugte dafür aber mit elf Assists und neun Rebounds. Gegen die starke Verteidigung der Cavs war Jimmy Butler mit 20 Zählern der erfolgreichste Punktesammler Chicagos. Derrick Rose konnte mit 14 Punkten keine entscheidenden Akzente bei den Bulls setzen.

Im Finale der Eastern Conference der nordamerikanischen Basketballliga trifft Cleveland entweder auf die Atlanta Hawks mit dem deutschen Nationalspieler Dennis Schröder oder die Washington Wizards. In der Serie Best of Seven führt Atlanta mit 3:2 Siegen.

Die Houston Rockets siegten in der Western Conference bei den LA Clippers 119:107 und erzwangen ein entscheidendes siebtes Spiel vor eigenem Publikum. Durch ein fulminantes 40:15 im Schlussviertel drehten die Texaner die Partie. Sechs Rockets-Spieler trafen zweistellig, am erfolgreichsten war James Harden mit 23 Punkten. Houston hatte in der ersten Runde die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki aus den Playoffs eliminiert.

dpa

Mehr zum Thema:

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Sigurdssons emotionale WM-Mission

Sigurdssons emotionale WM-Mission

DHB-Auswahl ohne Gensheimer zur WM

DHB-Auswahl ohne Gensheimer zur WM

Doping: Drei Gewichtheberinnen müssen Olympia-Gold abgeben

Doping: Drei Gewichtheberinnen müssen Olympia-Gold abgeben

Australian Open: Gutes Los für Kerber 

Australian Open: Gutes Los für Kerber 

Kommentare