Weltverband nannte keine Namen

IWF: 20 Gewichtheber mit positiven Doping-Nachtests

+
Je zehn positive Nachtests seien den London- und den Peking-Spielen zuzuordnen, so der IWF.

Budapest - Der Gewichtheber-Weltverband IWF hat bestätigt, dass es sich bei den positiven Doping-Nachtests der Olympischen Spiele von Peking und London in 20 Fällen um eigene Athleten handelt.

Den Angaben vom Montag zufolge wurde der Verband vom Internationalen Olympischen Komitee darüber informiert. Je zehn positive Nachtests seien den London- und den Peking-Spielen zuzuordnen.

Das IOC hatte mit neuen Verfahren Nachtests der vergangenen beiden Sommerspiele vorgenommen, dabei waren insgesamt 55 Athleten positiv getestet worden. Dabei habe es 23 positive Analysen von London und 32 von Peking gegeben. Teils stehen die Ergebnisse von B-Proben noch aus. Wem die positiven Dopingtests zuzuordnen sind, ist bisher nur in einigen Fällen bekannt. Der Gewichtheber-Weltverband nannte keine Namen oder Nationalitäten.

dpa

Mehr zum Thema:

Mit Kummerbund zum Altar? - Stilfragen für den Bräutigam

Mit Kummerbund zum Altar? - Stilfragen für den Bräutigam

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Meistgelesene Artikel

Hawks gleichen gegen Washington aus - Warriors ohne Chefcoach

Hawks gleichen gegen Washington aus - Warriors ohne Chefcoach

Westbrook verabschiedet sich mit Glanzleistung aus den Playoffs

Westbrook verabschiedet sich mit Glanzleistung aus den Playoffs

Playoffs: Deutschen NBA-Stars droht das Erstrunden-Aus

Playoffs: Deutschen NBA-Stars droht das Erstrunden-Aus

2:0 vorne - Fed-Cup-Team auf Weg zum Klassenerhalt

2:0 vorne - Fed-Cup-Team auf Weg zum Klassenerhalt

Kommentare