30:29 gegen Schweden: Deutsche Handballer weiter

+
Michael Kraus (v.l.), Christoph Theuerkauf und Holger Glandorf bejubeln ihren Sieg über Schweden.

Innsbruck - Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das drohende Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft in Österreich mit einem Zittersieg gegen Schweden vermieden.

Die deutschen Handballer haben mit Nervenstärke das drohende Aus bei der EM in Österreich vermieden und sind in die Hauptrunde eingezogen. Durch die bislang beste Turnierleistung gewann der WM-Fünfte am Freitagabend in Innsbruck das Spiel um Alles oder Nichts gegen Schweden mit 30:29 (21:18). In der zweiten Runde sind ab Sonntag an gleicher Stelle Spanien, Frankreich sowie Ungarn oder Tschechien die nächsten Gegner.

Vor 8200 Zuschauern in der erneut ausverkauften Olympiahalle zeigte die deutsche Mannschaft in Heimspiel-Atmosphäre eine enorme Steigerung zu den Spielen gegen Polen (25:27) und Slowenien (34:34) und kämpfte sich so aus der Krise. Beste deutsche Werfer waren Holger Glandorf (8) und Torsten Jansen (7/3). Im Tor bot der Berliner Silvio Heinevetter eine starke Leistung. “Von uns fällt eine große Anspannung ab, wir sind einfach nur glücklich“, sagte Heinevetter. “Das wäre ein Riesen-Debakel gewesen, aber die Mannschaft hat ein Riesen-Kämpferherz bewiesen und verdient gewonnen.“ Abwehrchef Oliver Roggisch sah in der 52. Minute nach drei Zeitstrafen die Rote Karte, war am Ende aber dennoch happy. “Wir haben heute endlich mal zwei gute Halbzeiten gespielt“, sagte er. “Wir haben zwar nur einen Punkt, aber wir werden jetzt wieder versuchen, jedes Spiel zu gewinnen.“

“Jetzt sind wir richtig drin im Turnier“, behauptete Torhüter Johannes Bitter angesichts des leidenschaftlich erkämpften 34:34 gegen Slowenien zwei Tage zuvor. Dies demonstrierte der EM-Vierte gegen Schweden von der ersten Minute an. Mit bislang bei diesem Turnier ungewohnter Treffsicherheit bestimmte die deutsche Mannschaft vom Anpfiff weg das Geschehen. Dem schnellen 3:1 (5.) folgten zwar noch einmal der 5:5-Ausgleich (8.) und ein 8:9-Rückstand (13.). Doch unbeirrt und hochkonzentriert zog der WM-Fünfte mit dem wiedererstarkten Kapitän Michael Kraus an der Spitze sein Spiel auf.

Die Kombinationen im Angriff wurden flüssig vorgetragen, nur wenige Würfe verfehlten das schwedische Tor und die in den beiden Partien zuvor prägenden Fehler en Masse blieben aus. “Wir müssen versuchen, zum heißen Herzen auch einen kühlen Kopf zu haben“, hatte Spielmacher Michael Haaß gefordert. Dies setzte er mit seinen Teamkollegen auch um. Drei Treffer hintereinander sorgten für eine 11:9-Führung (15.), die der starke Linksaußen Torsten Jansen mit seinem Treffer zum 15:12 (22.) auf drei Tore ausbaute.

“Wir müssen diszipliniert spielen“, hatte Holger Glandorf als Plan ausgegeben. Dies beherzigte die deutsche Mannschaft, die dank einer Trefferquote von 70 Prozent mit einer 21:18-Führung in die Pause ging. Dennoch war auch der Vorteil von 23:19 (33.) nicht groß genug, um die Skandinavier abzuschütteln. Schwedens Schlussmann Mattias Andersson vom Bundesligisten TV Großwallstadt steigerte sich und fischte zahlreiche Würfe der deutschen Spieler weg. Beim 23:22 (40.) war der Vorsprung bis auf ein Tor zusammengeschmolzen.

“Das wird eng bis zum Schluss bleiben“, prophezeite Rückraum-Ass Glandorf. Wie beim letzten Aufeinandertreffen beim Supercup im vergangenen Oktober, als sich beide Kontrahenten 30:30 trennten, konnte sich keine der beiden Mannschaft einen vorentscheidenden Vorteil verschaffen. Erst in der Schlussphase sorgten Glandorf und Jansen beim 29:27 (56.) wieder für eine Zwei-Tore-Führung, die die deutsche Mannschaft den Sieg bescherte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Protest gegen Urteile: Generalstreik in Katalonien beginnt

Protest gegen Urteile: Generalstreik in Katalonien beginnt

Die Hochzeitsnacht im Knast verbringen

Die Hochzeitsnacht im Knast verbringen

Tausende protestieren im Libanon

Tausende protestieren im Libanon

Meistgelesene Artikel

Bronze-Gewinnerin Gesa Krause mit freizügigen Bikini-Bildern

Bronze-Gewinnerin Gesa Krause mit freizügigen Bikini-Bildern

Tennis-Skandal: Gegnerischer Trainer lästert über Julia Görges ab - Wie ein Mann „mit großen ...“

Tennis-Skandal: Gegnerischer Trainer lästert über Julia Görges ab - Wie ein Mann „mit großen ...“

Kurioser Tweet: Papst Franziskus sorgt für Hype um NFL-Team - War es wirklich ein Versehen?

Kurioser Tweet: Papst Franziskus sorgt für Hype um NFL-Team - War es wirklich ein Versehen?

Oregon Project nach Doping-Skandal beendet - Aussage des Nike-Chefs überrascht

Oregon Project nach Doping-Skandal beendet - Aussage des Nike-Chefs überrascht

Kommentare