Halbnackt ins Ziel

Farce bei der EM: Hindernis-Sieger disqualifiziert

+
Mahiedine Mekhissi-Benabbad (vorne) läuft in Richtung Ziel, nachdem er sich das Trikot ausgezogen hat.

Zürich - Der 3000-m-Hindernislauf bei der Leichtathletik-EM in Zürich ist in einer Farce geendet. Der eigentliche Sieger Mahiedine Mekhissi-Benabbad wurde disqualifiziert.

Der 3000-m-Hindernislauf bei der Leichtathletik-EM in Zürich ist in einer Farce geendet. Der französische Sieger Mahiedine Mekhissi-Benabbad wurde nachträglich disqualifiziert, weil er sich bereits auf der Zielgeraden das Trikot vom Leib gerissen hatte und mit nacktem Oberkörper jubelnd ins Ziel gelaufen war. Der Einspruch des französischen Verbands gegen die Entscheidung wurde abgelehnt.

„Als ich mein Trikot ausgezogen habe, war das naürlich vor Freude darüber, dass ich gewonnen habe. Ich war glücklich, meinen Titel verteidigt zu haben“, hatte Mekhissi-Benabbad im Anschluss an das Rennen und vor seiner Disqualifikation gesagt.

Der zweimalige Olympia-Zweite Mekhissi-Benabbad hatte sich ursprünglich in 8:25,30 Minuten vor seinem Landsmann Yann Kowal (8:26,66) und dem Polen Krystian Zalewski (8:27,11) durchgesetzt und vermeintlich seinen dritten EM-Titel in Serie geholt. Im Gefühl des sicheren Sieges waren dann aber 50 m vor dem Ziel die Pferde mit ihm durchgegangen. Neuer Dritter ist der Spanier Angel Mullera, dessen Verband auch Protest eingelegt hatte. „Ich möchte Gerechtigkeit für sein Verhalten“, hatte Mullera den Einspruch begründet.

Der deutsche Meister Steffen Uliczka (Kronshagen/Kiel) und der DM-Zweite Martin Grau (Höchstadt/Aisch), die klar an den Medaillen vorbeigelaufen waren, rückten damit einen Platz vor. Uliczka kam somit in 8:32,99 Minuten auf Platz sieben, Grau auf Platz 13 (8:45, 70).

SID

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Meistgelesene Artikel

Ticker zum Nachlesen: DHB-Team gewinnt „volles Rohr“

Ticker zum Nachlesen: DHB-Team gewinnt „volles Rohr“

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg

Haas will Karriere in diesem Jahr beenden

Haas will Karriere in diesem Jahr beenden

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

NFL: Pittsburgh und Green Bay komplettieren Halbfinale

Kommentare