Große Kämpfe von Muhammad Ali

Muhammad Ali, geboren als Cassius Clay, prägte den Boxsport wie kaum ein anderer. Foto: Will Oliver
1 von 8
Muhammad Ali, geboren als Cassius Clay, prägte den Boxsport wie kaum ein anderer. Foto: Will Oliver
Muhammad Ali, damals noch als Cassius Clay, gewann 100 seiner 108 Amateurkämpfe. Foto: dpa
2 von 8
Muhammad Ali, damals noch als Cassius Clay, gewann 100 seiner 108 Amateurkämpfe. Foto: dpa
Noch unter dem Namen Cassius Clay holte sich Ali gegen Charles "Sonny" Liston (l) am 25. Februar 1964 seinen ersten WM-Titel. Foto: dpa
3 von 8
Noch unter dem Namen Cassius Clay holte sich Ali gegen Charles "Sonny" Liston (l) am 25. Februar 1964 seinen ersten WM-Titel. Foto: dpa
Auch den Rückkampf gegen Sonny Liston gewann Ali durch K.o. und forderten seinen Gegner nach einem Niederschlag auf: "Steh auf!". Foto: dpa
4 von 8
Auch den Rückkampf gegen Sonny Liston gewann Ali durch K.o. und forderten seinen Gegner nach einem Niederschlag auf: "Steh auf!". Foto: dpa
Auch deutsche Boxer forderten "den Größten" heraus: Karl Mildenberger (l) unterlag Muhammad Ali am 10. September 1966 im Frankfurter Waldstadion. Foto: Willi Gutberlet
5 von 8
Auch deutsche Boxer forderten "den Größten" heraus: Karl Mildenberger (l) unterlag Muhammad Ali am 10. September 1966 im Frankfurter Waldstadion. Foto: Willi Gutberlet
Am 8. März 1971 kassierte Ali (l) in der 15. Runde einen Kopftreffer von Joe Frazier und verlor den "Kampf des Jahrhunderts" nach Punkten. Foto: dpa
6 von 8
Am 8. März 1971 kassierte Ali (l) in der 15. Runde einen Kopftreffer von Joe Frazier und verlor den "Kampf des Jahrhunderts" nach Punkten. Foto: dpa
Im legendären "Rumble in the Jungle" am 30. Oktober 1974 schlug Ali seinen Gegner George Foreman in der 8. Runde K.o. und holte sich die WM-Titel der WBA und WBC. Foto: dpa
7 von 8
Im legendären "Rumble in the Jungle" am 30. Oktober 1974 schlug Ali seinen Gegner George Foreman in der 8. Runde K.o. und holte sich die WM-Titel der WBA und WBC. Foto: dpa
Im "Thrilla in Manila" besiegt Ali seinen Rivalen Joe Frazier (l) am 1. Oktober 1975 durch technischen K.o. nach Runde 14. Foto: dpa
8 von 8
Im "Thrilla in Manila" besiegt Ali seinen Rivalen Joe Frazier (l) am 1. Oktober 1975 durch technischen K.o. nach Runde 14. Foto: dpa

Hamburg (dpa) - Cassius Clay alias Muhammad Ali gilt als bester Boxer aller Zeiten. Seine Kämpfe vor allem gegen Joe Frazier und George Foreman sind in die Box-Historie eingegangen. Der Olympiasieger und dreimalige Profi-Weltmeister boxte auch gegen die Deutschen Karl Mildenberger und Jürgen Blin.

5. September 1960, Rom: Cassius Clay wird mit einem Punktsieg über Zbigniew Pietrzykowski (Polen) Olympiasieger im Halbschwergewicht. Es ist sein letzter von 108 Amateurkämpfen, von denen er nur acht verlor.

25. Februar 1964, Miami Beach: Cassius Clay gewinnt mit einem K.o.-Sieg in der achten Runde über Sonny Liston (USA) erstmals den WM-Titel. "Ich bin der Größte. Ich bin der Schönste", tönt er und tritt wenig später zum Islam über.

9. Oktober 1966, Waldstadion Frankfurt: Vor 35 000 Zuschauern verteidigt Ali gegen Europameister Karl Mildenberger seinen WM-Gürtel. Anschließend gesteht er, dass sei sein schwerster Kampf seit dem Titelgewinn gegen Sonny Liston gewesen.

8. März 1971, Madison Square Garden New York: Ali kassiert gegen Joe Frazier im Kampf um die WM-Gürtel von WBA und WBC die erste Niederlage in seiner Profikarriere. Im "Kampf des Jahrhunderts" schlägt Frazier seinen Widerpart in der 15. und letzten Runde mit einem linken Haken zu Boden. Die beiden Boxer bekommen Rekordbörsen von jeweils 2,5 Millionen Dollar.

26. Dezember 1971, Hallenstadion Zürich: Muhammad Ali schlägt den Hamburger Jürgen Blin in der siebten Runde K.o. "Sportlich war der Kampf nicht viel wert. Ich wusste genau, dass ich keine Chance habe", sagt Blin später.

30. Oktober 1974, Kinshasa: Im legendären "Rumble in the Jungle" erkämpft sich Ali gegen George Foreman in Kinshasa durch K.o. in der 8. Runde die WM-Titel der WBA und WBC zurück - mit völlig neuer, defensiver Taktik. Er durchbricht als zweiter Profi nach Floyd Patterson das eherne Gesetz "They never come back".

1. Oktober 1975, Manila: Muhammad Ali bezwingt Joe Frazier im "Thrilla in Manila" durch Aufgabe nach der 14. Runde. 28 000 Zuschauer im prall gefüllten Araneta Coliseum werden Zeugen der wohl größten Schlacht im Ring der Boxgeschichte.

Daten und Fakten Ali

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Der Sonnenuntergang am Donnerstagabend war in der Region atemberaubend schön. Leuchtende Farben waren am Himmel zu sehen. Wir haben unsere User bei …
Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Werder-Training am Donnerstag

Jaroslav Drobny ist wieder voll belastbar und konnte am Donnerstag das Mannschaftstraining vom SV Werder absolvieren. Zlatko Junuzovic muss hingegen …
Werder-Training am Donnerstag

Verden: Tanz macht Schule 

Insgesamt über 100 Schüler tummelten sich gleich zweimal auf der Stadthallenbühne in Verden und haben Hunderte Zuschauer zum Staunen und Lachen aber …
Verden: Tanz macht Schule 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler im Forum Bruchhausen-Vilsen: Sichtlich gespannt saßen die Grundschüler im bis auf den letzten Platz gefüllten Forum, …
Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Quarterback Brady alleinige Nummer eins der NFL

Quarterback Brady alleinige Nummer eins der NFL

Ehemaliger NFL-Profi Salaam tot aufgefunden

Ehemaliger NFL-Profi Salaam tot aufgefunden

Becker kann sich Engagement als Frauen-Trainer vorstellen

Becker kann sich Engagement als Frauen-Trainer vorstellen

Boris Becker im Interview: So war das mit Djokovic

Boris Becker im Interview: So war das mit Djokovic