Federer glaubt an Wimbledon-Sieg

"Lisicki muss die richtige Balance finden"

+
Roger Federer.

Köln - Tennis-Superstar Roger Federer traut Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki einen großen Triumph zu - wenn sie ihre Emotionen unter Kontrolle bekommt.

„Ich bin davon überzeugt, dass sie Wimbledon gewinnen kann“, sagte der 17-malige Grand-Slam-Champion aus der Schweiz im Interview mit der Sport Bild: „Sie muss jetzt einfach nur ruhig bleiben. Es ist ja irgendwie schön zu sehen, wie sie unbedingt gewinnen will, aber es darf einen dann auch nicht kaputt machen. Da muss sie, glaube ich, noch die richtige Balance finden.“ Federer, der am Donnerstag seinen 32. Geburtstag feiert, sieht auch bei Lisickis Fitness offenbar noch Nachholbedarf: „Das darf keine Schwäche in ihrem Spiel sein. Das gilt aber eigentlich für jeden Spieler, das kannst du über Fleiß erreichen, und da gibt es keine Entschuldigung.“ Zudem müsse sich die 24-jährige Lisicki an die „großen Rendezvous“ in Grand-Slam-Finals gewöhnen. Im Endspiel von Wimbledon war die Berlinerin gegen Marion Bartoli aus Frankreich chancenlos gewesen und bereits während der Partie in Tränen ausgebrochen.

So stöhn ist das Damen-Tennis!

So stöhn ist das Damen-Tennis! Wir zeigen die lautesten Spielerinnen

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

Üble Nachrede: Nadal bekommt Schadensersatz von Ex-Ministerin

Üble Nachrede: Nadal bekommt Schadensersatz von Ex-Ministerin

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Kerber zieht Konsequenzen und verpflichtet neuen Coach

Kerber zieht Konsequenzen und verpflichtet neuen Coach

Kommentare