Champions League

Englands Meister Leicester gewinnt zweites Spiel

Islam Slimani (M.) dreht nach seinem Treffer für Leicester City jubelnd ab. Foto: Tim Keeton
1 von 6
Islam Slimani (M.) dreht nach seinem Treffer für Leicester City jubelnd ab. Foto: Tim Keeton
Brügge-Profi Stefano Denswil ist nach seinem Eigentor bedient. Foto: Liselotte Sabroe
2 von 6
Brügge-Profi Stefano Denswil ist nach seinem Eigentor bedient. Foto: Liselotte Sabroe
Miralem Pjanic (l) erzielt für Juve das zwischenzeitliche 1:0 in Zagreb. Foto: Antonio Bat
3 von 6
Miralem Pjanic (l) erzielt für Juve das zwischenzeitliche 1:0 in Zagreb. Foto: Antonio Bat
Vitolo Machin (r) vom FC Sevilla schirmt den Ball gegen Corentin Tolisso ab. Foto: Jose Manuel Vidal
4 von 6
Vitolo Machin (r) vom FC Sevilla schirmt den Ball gegen Corentin Tolisso ab. Foto: Jose Manuel Vidal
Bryan Ruiz brachte Sporting Lissabon mit 1:0 in Führung. Foto: Antonio Cotrim
5 von 6
Bryan Ruiz brachte Sporting Lissabon mit 1:0 in Führung. Foto: Antonio Cotrim
Heung-Min Son (r) traf für Tottenham zum Auswärtssieg. Foto: Maxim Schipenkow
6 von 6
Heung-Min Son (r) traf für Tottenham zum Auswärtssieg. Foto: Maxim Schipenkow

Berlin (dpa) - Der englische Fußball-Meister Leicester City hat in der Champions League auch seine zweite Partie gewonnen. Nach dem 1:0 (1:0) gegen den FC Porto führt Leicester weiter die Gruppe G an.

Der Algerier Islam Slimani sorgte mit seinem Kopfballtor in der 25. Minute für eine gelungene Königsklassen-Heimpremiere des Teams mit Abwehrspieler Robert Huth. Im Tor musste Ron-Robert Zieler wieder Platz für Kasper Schmeichel machen, der kurz vor Schluss Glück bei einem Pfostentreffer hatte. Der FC Kopenhagen folgt nach dem 4:0 (0:0) über den FC Brügge mit vier Punkten, Porto hat einen Zähler.

In der Gruppe H feierten Italiens Rekordmeister Juventus Turin mit Nationalspieler Sami Khedira und Europa-League-Champion FC Sevilla nach dem 0:0 im direkten Duell ihre ersten Erfolge. Für Juventus legten beim 4:0 (2:0) bei Dinamo Zagreb Miralem Pjanic (24.) und Gonzalo Higuaín (31.) schon vor der Pause die Basis für den Sieg. Für Zabreb war es die zweite klare Niederlage nach dem 0:3 in Lyon. Sevilla bezwang Frankreichs Vizemeister 1:0 (0:0), der Franzose Wissam Ben Yedder (53.) war aus Nahdistanz per Kopf erfolgreich.

In der Dortmunder Gruppe F kam Sporting Lissabon nach dem unglücklichen 1:2 bei Real Madrid mit 2:0 (1:0) gegen Legia Warschau zu den ersten Punkten. Bryan Ruiz (28.) und der Ex-Wolfsburger Bas Dost (38.) trafen gegen den erneut zu schwachen polnischen Meister.

In Leverkusens Staffel E sorgte Ex-Bayer-Stürmer Heung-Min Son in der 71. Minute für den 1:0 (0:0)-Erfolg von Tottenham Hotspur bei ZSKA Moskau. Torwart Igor Akinfejew berührte den Ball nach dem Schuss noch, die Kugel trudelte aber ins Tor.

Ergebnis-Übersicht auf UEFA-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche Radarfotos. Klicken Sie sich durch die …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Stau, Stau und noch mehr Stau - Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann auf Stillstand eigentlich verzichten. Doch manchmal sind die Gründe dafür …
Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Werder-Training am Donnerstag

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Hannover 96 (Sonntag, 19. November, 18 Uhr) läuft auf Hochtouren. Am Donnerstag traten die Profis um 10 Uhr zum …
Werder-Training am Donnerstag

14. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde

Die 14. Ausbildungsmesse der Berufsbildenden Schulen Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde. Die Macher der Messe um den Teamleiter Markus Reupke …
14. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde

Meistgelesene Artikel

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

Üble Nachrede: Nadal bekommt Schadensersatz von Ex-Ministerin

Üble Nachrede: Nadal bekommt Schadensersatz von Ex-Ministerin

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Kerber zieht Konsequenzen und verpflichtet neuen Coach

Kerber zieht Konsequenzen und verpflichtet neuen Coach