NBA-Star erreicht nächsten Meilenstein

Dirk Nowitzki: Hört er doch nicht auf? Kryptischer Tweet der Dallas Mavericks verwirrt die Fans

+
Dirk Nowitzki überholte im Spiel gegen die New Orleans Pelicans die NBA-Legende Wilt Chamberlain in der ewigen Punkte-Bestenliste.

Dirk Nowitzki hat in der NBA einen weiteren Meilenstein erreicht. Nun rätseln seine Fans aber über einen Tweet der Dallas Mavericks. Hängt die Basketball-Legende etwa noch ein Jahr dran?

Dallas - Der deutsche Basketball-Profi Dirk Nowitzki hat in der NBA den nächsten Meilenstein erreicht. Der 40-Jährige, mittlerweile in seiner 21. Saison bei den Dallas Mavericks, überholte in der ewigen Punkte-Bestenliste den legendären Wilt Chamberlain und belegt nun den sechsten Platz.

Vor ihm liegen nur noch fünf weitere NBA-Größen: Kareem Abdul-Jabbar, Karl Malone, Kobe Bryant, LeBron James und Michael Jordan. „Jedes Malm wenn du einen dieser legendären Spieler dort oben überholst, ist es unglaublich. Wilt war in seiner Ära der dominanteste Spieler, den die Liga jemals gesehen hatte. Niemand außer ihm erzielte 100 Punkte“, sagte Nowitzki nach dem Match gegen die New Orleans Pelicans, das die Mavs mit 125:129 nach Verlängerung verloren. Doch die Niederlage war an diesem Abend zweitrangig.

Dirk Nowitzki: „Es fühlt sich oft unwirklich an, dort oben zu stehen“

„Es fühlt sich oft unwirklich an, gemeinsam mit diesen Namen dort oben zu stehen“, so der gebürtige Würzburger. Vier Punkte hatte der Big Men noch benötigt, um Chamberlain in der Rangliste hinter sich zu lassen. Nach nur 3:25 Minuten war es dann auch schon so weit. „Ein Moment, den wir nie vergessen werden“, teilten die Dallas Mavericks auf Twitter mit und ergänzten: „Glückwunsch Dirk“. Mit seinem zweiten verwandelten Wurf zog Nowitzki an dem vielleicht dominantesten Spieler in der Geschichte der Basketball-Profiliga vorbei.

Dirk Nowitzki: Kryptischer Tweet der Dallas Mavericks sorgt für Spekulationen

Dallas hatte sich gut auf den großen Tag vorbereitet. Vor der Partie war bereits klar, dass Nowitzki es schaffen würde. Daher prangte seit Montag der Schriftzug „41.21.1“ über dem Twitter-Account der Texaner. Doch genau darüber rätseln derzeit viele Fans des „German Wunderkinds“. Was die ersten beiden Zahlen bedeuten, ist offensichtlich: Die 41 ist die Rückennummer Nowitzkis, die 21 steht für die 21. Saison, die er für die Franchise absolviert. Doch was hat die 1 zu bedeuten?

Einige Anhänger hoffen bereits auf eine weitere Saison des Routiniers im Trikot der Dallas Mavericks. Schließlich hielt er sich bislang noch bedeckt, was seine Zukunft betrifft. Erst nach Ende der Spielzeit kündigte Nowitzki eine finale Entscheidung an.

Vermutlich bedeutet die „1“ einfach nur, dass der Deutsche in 21 Jahren in der US-amerikanischen Basketball-Profiliga bei nur einem Team gespielt hat (NBA-Rekord) oder soll an die Meisterschaft im Jahr 2011 erinnern.

Dirk Nowitzki: Platz fünf in der NBA-Scorerliste wohl unerreichbar

Sollte Nowitzki entgegen aller Erwartungen doch noch eine Saison dranhängen, dürfte es dennoch schwer werden, in der ewigen NBA-Scorerliste weitere Plätze gut zu machen. 31.424 Punkte hat 2,13 Meter große Power Forward, der inzwischen vermehrt auf der Center-Position zum Einsatz kommt, nun auf dem Konto. Zum fünftplatzierten Michael Jordan (32.292) fehlen mehr als 800 Zähler. Das wird wohl nichts mehr. Bei seinem Schnitt müsste der „große Blonde“ noch mindestens zwei Jahre weitermachen, doch seine Karriere könnte schon in vier Wochen vorbei sein.

Nowitzki redete in der Pressekonferenz viel über den Respekt, den er erfährt, die Schwierigkeiten zu Saisonbeginn und sein Vermächtnis. Was er davon hält, dass die Mavericks durch die Pleite gegen die Pelicans aus dem Playoff-Rennen sind, wollte niemand wissen. Es war ohnehin nur eine Frage der Zeit.

Großes Lob für Dirk Nowitzki: „Er ist die Franchise“

Und so stand mal wieder Nowitzki im Mittelpunkt und erhielt Lob von allen Seiten. „Er ist die Franchise“, betonte Klubboss Mark Cuban. Auch Shawn Marion, 2011 an Nowitzkis Seite NBA-Champion, war in die Halle gekommen und freute sich für seinen alten Kollegen. „Wilt war ein Monster. Aber Dirk ist wieder die Nummer sechs.“

„Es ist eine historische Leistung“, kommentiere Mavericks-Coach Rick Carlisle die Vorstellung Nowitzkis. „Nicht viele Menschen außerhalb der Organisation kennen die Opfer, die (Dirk) erbracht hat, um auf dem Parkett zu stehen und dies erreichen zu können. Es ist ein weiterer Beleg für seine Herangehensweise in seiner gesamten Karriere“.

Den Assist zu Nowitzkis historischem Wurf gab übrigens Dallas-Nachwuchsstar Luka Doncic. „Er verdient alles Gute, das ihm widerfährt“, sagte der 20-jährige Slowene, der mit 29 Punkten, 13 Rebounds und zehn Assists das fünfte Triple-Double seiner Rookie-Saison verbuchte.

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1.
Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1. © AFP
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Joe Murphy
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,22 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,22 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Layne Murdoch Jr.
Platz 28: Charlotte Hornets - 1,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 28: Charlotte Hornets - 1,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / ANDY LYONS
Platz 27: Minnesota Timberwolves - 1,26 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 27: Minnesota Timberwolves - 1,26 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / David Sherman
Platz 26: Detroit Pistons - 1,27 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 26: Detroit Pistons - 1,27 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Gregory Shamus
Platz 25: Cleveland Cavaliers - 1,275 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 25: Cleveland Cavaliers - 1,275 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / David Liam Kyle
Platz 24: Atlanta Hawks - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 24: Atlanta Hawks - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Harry How
Platz 23: Orlando Magic - 1,325 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 23: Orlando Magic - 1,325 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Fernando Medina
Platz 22: Milwaukee Bucks - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 22: Milwaukee Bucks - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Gary Dineen
Platz 21: Denver Nuggets - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 21: Denver Nuggets - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 20: Indiana Pacers - 1,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 20: Indiana Pacers - 1,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andy Lyons
Platz 19: Utah Jazz - 1,425 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 19: Utah Jazz - 1,425 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Melissa Majchrzak
Platz 18: Oklahoma City Thunder - 1,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 18: Oklahoma City Thunder - 1,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 17: Phoenix Suns - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 17: Phoenix Suns - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Christian Petersen
Platz 16: Washington Wizards - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 16: Washington Wizards - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Jesse D. Garrabrant
Platz 15: Sacramento Kings - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 15: Sacramento Kings - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Rocky Widner
Platz 14: Portland Trail Blazers - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 14: Portland Trail Blazers - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Christian Petersen
Platz 13: San Antonio Spurs - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 13: San Antonio Spurs - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Bart Young
Platz 12: Philadelphia 76ers - 1,65 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 12: Philadelphia 76ers - 1,65 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Nathaniel S. Butler
Platz 11: Toronto Raptors - 1,675 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 11: Toronto Raptors - 1,675 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Ron Turenne
Platz 10: Miami Heat - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 10: Miami Heat - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Issac Baldizon
Platz 9: Los Angeles Clippers - 2,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 9: Los Angeles Clippers - 2,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andy Lyons
Platz 8: Dallas Mavericks - 2,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 8: Dallas Mavericks - 2,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Glenn James
Platz 7: Houston Rockets - 2,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 7: Houston Rockets - 2,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 6: Brooklyn Nets - 2,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 6: Brooklyn Nets - 2,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 5: Boston Celtics - 2,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 5: Boston Celtics - 2,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Brian Babineau
Platz 4: Chicago Bulls - 2,9 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 4: Chicago Bulls - 2,9 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 3: Golden State Warriors - 3,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 3: Golden State Warriors - 3,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Noah Graham
Platz 2: Los Angeles Lakers - 3,7 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 2: Los Angeles Lakers - 3,7 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Maddie Meyer
Platz 1: New York Knicks - 4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 1: New York Knicks - 4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Nathaniel S. Butler

Ende 2015 hatte Nowitzki auf dieser Position Shaquille O'Neal abgelöst, dann aber den heute viertplatzierten LeBron James (32.439) passieren lassen müssen. Nun holte er sich den zweimaligen Meister Chamberlain, der am 2. März 1962 im Trikot der Philadelphia Warriors mit seinem legendären 100-Punkte-Spiel NBA-Geschichte geschrieben hatte. „Wie athletisch er war, wie groß er war“, sagte Nowitzki über Chamberlain: „Er hat nur 13, 14 Jahre gespielt und steht immer noch da oben.“

Die 20.276 Fans im American Airlines Center feierten ihren Liebling ausgiebig. „The Man, the Myth, the Legend“ (der Mann, der Mythos, die Legende), hieß es im Video der Mavericks. Was wird wohl erst kommen, wenn er sich verabschiedet?

Dirk Nowitzki auf Platz sechs der Punkte-Bestenliste der NBA

Platz

Spieler

Zeitraum

Punkte

1.

Kareem Abdul-Jabbar

1969-1989

38.387

2.

Karl Malone

1985-2004

36.928

3.

Kobe Bryant

1996-2016

33.643

4.

LeBron James

seit 2003

32.439

5.

Michael Jordan

1984-2003

32.292

6.

Dirk Nowitzki

seit 1999

31.424

7.

Wilt Chamberlain

1959-1973

31.419

8.

Shaquille O‘Neal

1992-2011

28.596

9.

Moses Malone

1976-1994

27.409

10.

Elvin Hayes

1968-1984

27.313

Dirk Nowitzki: Seine Sprünge in der NBA-Scorerliste im Überblick

Dirk Nowitzki ist an Wilt Chamberlain vorbeigezogen und in der ewigen NBA-Scorerliste wieder an Nummer sechs. Seine Sprünge innerhalb der Top 10 im Überblick.

Platz

Vorbei an

Datum

Punkte

10.

Oscar Robertson

8. April 2014

26.714

9.

Hakeem Olajuwon

11. November 2014

26.953

8.

Elvin Hayes

26. Dezember 2014

27.322

7.

Moses Malone

5. Januar 2015

27.412

6.

Shaquille O'Neal

23. Dezember 2015

28.599

6.

Wilt Chamberlain

18. März 2019

31.424

Dirk Nowitzki: 21 Jahre bei nur einer Franchise - NBA-Rekord

Dirk Nowitzki ist nicht der einzige Akteur, der seine komplette NBA-Karriere bei nur einer Franchise verbracht hat. Allerdings hat kein anderer länger bei nur einem Team gespielt als der ehemalige deutsche Basketball-Nationalspieler. Hier ist die Top 10 der Rangliste.

Saisons

Spieler

Team

Zeitraum

21

Dirk Nowitzki

Dallas Mavericks

seit 1999

20

Kobe Bryant

Los Angeles Lakers

1996-2016

19

John Stockton

Utah Jazz

1984-2003

19

Tim Duncan

San Antonio Spurs

1997-2016

18

Reggie Miller

Indiana Pacers

1987-2005

16

Udonis Haslem

Miami Heat

seit 2003

16

Manu Ginobili

San Antonio Spurs

2002-2018

16

John Havlicek

Boston Celtics

1962-1978

15

Dolph Schayes

Syracuse Nationals/Philadelphia 76ers

1949-1964

15

Hal Greer

Syracuse Nationals/Philadelphia 76ers

1958-1973

Video: Finaler Meilenstein? Nowitzki überholt legendären Chamberlain

sk/SID/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Das bringen Headsets beim Motorradfahren

Das bringen Headsets beim Motorradfahren

Diese Benimm-Regeln gelten auf Bahnreisen

Diese Benimm-Regeln gelten auf Bahnreisen

In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen

In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen

Gedenken an Putschversuch in der Türkei vor drei Jahren

Gedenken an Putschversuch in der Türkei vor drei Jahren

Meistgelesene Artikel

Wimbledon: Wahnsinns-Finale zwischen Federer und Djokovic - Entscheidung fällt nach fast fünf Stunden

Wimbledon: Wahnsinns-Finale zwischen Federer und Djokovic - Entscheidung fällt nach fast fünf Stunden

DAZN mit spektakulären Plänen - neuer Sender für Privatkunden?

DAZN mit spektakulären Plänen - neuer Sender für Privatkunden?

Tour de France: Erstaunliche Zukunftspläne - Spektakuläre Änderungen geplant

Tour de France: Erstaunliche Zukunftspläne - Spektakuläre Änderungen geplant

Zum 40. Mal! Federer und Nadal treffen im Wimbledon-Halbfinale aufeinander

Zum 40. Mal! Federer und Nadal treffen im Wimbledon-Halbfinale aufeinander

Kommentare