Nationalspieler trainiert individuell 

BVB: Reus zurück im Mannschaftstraining - Sokratis droht Pause 

+
Die Leidenszeit ist vorbei: Marco Reus hat nach fünf Monaten Pause wieder mit dem Training begonnen. 

Dortmund - Das Warten hat ein Ende: Fußball-Nationalspieler Marco Reus (27) ist nach fünf Monaten Zwangspause wieder auf den BVB-Trainingsplatz zurückgekehrt.

Fußball-Nationalspieler Marco Reus (27) ist nach fünfmonatiger Verletzungspause ins Mannschaftstraining des Bundesligisten Borussia Dortmund zurückgekehrt. Allerdings absolvierte Reus, der wegen seiner Schambeinentzündung auch die EM in Frankreich verpasst hatte, nur Teile der Einheit, ehe er individuell arbeitete. Seine letzte Partie für das Team von Trainer Thomas Tuchel hatte Reus im Pokalfinale im Mai gegen Bayern München bestritten. Das komplette Programm absolvierte Innenverteidiger Marc Bartra (25). Der Spanier war zuletzt wegen eines Faserrisses im Adduktorenbereich ausgefallen. 

Einsatz von Sokratis noch fraglich 

Am Freitag gegen Hertha BSC (20.30 Uhr/Sky) könnte er wieder auflaufen, zumal der Einsatz des Griechen Sokratis fraglich ist. Der 28-Jährige war in der WM-Qualifikation gegen Estland wegen Beschwerden an den Adduktoren früh ausgewechselt worden. Damit häufen sich die Abwehrprobleme der Dortmunder: Angeschlagen kehrten der Portugiese Raphael Guerreiro (Oberschenkelprobleme) und der Pole Lukasz Piszczek (Knieschmerzen) aus der Länderspielpause zurück. 

sid

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Quarterback Brady alleinige Nummer eins der NFL

Quarterback Brady alleinige Nummer eins der NFL

Ehemaliger NFL-Profi Salaam tot aufgefunden

Ehemaliger NFL-Profi Salaam tot aufgefunden

Becker kann sich Engagement als Frauen-Trainer vorstellen

Becker kann sich Engagement als Frauen-Trainer vorstellen

Boris Becker im Interview: So war das mit Djokovic

Boris Becker im Interview: So war das mit Djokovic

Kommentare