Hamburg bekommt Konkurrenz aus Ungarn

Auch Budapest will die Olympischen Spiele 2024

+
Thomas Bach ist seit 2013 Präsident des IOC.

Budapest - Die ungarische Hauptstadt bewirbt sich um die Olympischen Spiele 2024. Die Konkurrenten um das größte Sportereignis der Welt sind namhaft.

Budapest will sich beim IOC um die Olympischen Spiele 2024 bewerben und wird damit ein weiterer Rivale Hamburgs. Diese Absicht haben die ungarische Hauptstadt und das NOK Ungarns dem Internationalen Olympischen Komitee in einem offiziellen Schreiben an Präsident Thomas Bach mitgeteilt. Der Offene Brief von Bürgermeister Istvan Tarlos und NOK-Chef Zsolt Borka wurde am Mittwoch im Internet publiziert.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Bewerbung von Budapest die Antwort auf die Olympische Agenda 2020, das Reformprogramm des IOC, ist. Unsere Absicht zur Bewerbung steht voll im Einklang mit dem ökonomischen Olympia-Konzept des IOC“, wird in dem Schreiben versichert.

Vor Budapest hatten bereits Hamburg, Rom, Boston und Paris ihre Olympia-Bewerbung angekündigt. Am 15. September läuft die Bewerbungsfrist ab; der Olympia-Gastgeber 2024 wird vom IOC im September 2017 verkündet.

dpa

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Meistgelesene Artikel

Cleveland Cavaliers vor Finaleinzug - Irving dreht auf

Cleveland Cavaliers vor Finaleinzug - Irving dreht auf

Vorentscheidung? Rhein-Neckar Löwen siegen auch in Flensburg

Vorentscheidung? Rhein-Neckar Löwen siegen auch in Flensburg

French Open: Die Titelverteidigerin startet erfolgreich

French Open: Die Titelverteidigerin startet erfolgreich

Petkovic scheitert bei French Open an Auftakthürde

Petkovic scheitert bei French Open an Auftakthürde

Kommentare