Nachfolger von Thomas Bach

Alfons Hörmann ist neuer DOSB-Präsident

+
Alfons Hörmann ist zunächst nur für ein Jahr gewählt.

Wiesbaden - Alfons Hörmann ist zum neuen Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gewählt worden.

Auf der DOSB-Mitgliederversammlung am Samstag in Wiesbaden wurde der 53-jährige Unternehmer aus Sulzberg im Allgäu mit 434 von 459 abgegebenen Stimmen zum Nachfolger von Thomas Bach bestimmt. Mit Nein stimmten 25 Delegierte.

Hörmann, der seit 2005 an der Spitze des Deutschen Skiverbandes (DSV) steht, wurde nach dem vorzeitigen Ausscheiden seines Vorgängers zunächst für ein Jahr in das höchste deutsche Sportamt gewählt. Erst im Dezember 2014 wird das gesamte Präsidium für eine vierjährige Legislaturperiode bestimmt.

Bach hatte den DOSB nach dessen Gründung sieben Jahre geführt. Nach seiner Wahl vor drei Monaten zum Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gab er das Amt auf. Nach dem Rückzug des Mannschafts-Olympiasiegers im Fechten von 1976 führte Hans-Peter Krämer als Interimspräsident die Amtsgeschäfte des DOSB.

Bach hatte insbesondere die Fusion des Deutschen Sportbundes (DSB) und des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) vorangetrieben. Die DOSB-Mitgliederversammlung wählte Bach zum Ehrenpräsidenten der Dachorganisation des deutschen Sport.

dpa

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Eine Frechheit: Viele Zuschauer nach Mega-Boxkampf enttäuscht

Eine Frechheit: Viele Zuschauer nach Mega-Boxkampf enttäuscht

Zverev gewinnt Masters in Rom und erobert die Top Ten

Zverev gewinnt Masters in Rom und erobert die Top Ten

NBA-Playoffs: Cleveland mit Rekord bei Sieg in Boston

NBA-Playoffs: Cleveland mit Rekord bei Sieg in Boston

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben

Kommentare