HSG Harpstedt/Wildeshausen übernimmt durch 42:19 die Tabellenspitze

Zwölf Treffer in einer Hälfte: Wachsmann „der Burner“

+
Entwischt: Wieder zieht Miriam Wachsmann (l.) auf und davon. ·

Harpstedt - Von Sven MarquartEin Torfeuerwerk haben die Regionsoberliga-Handballerinnen der HSG Harpstedt/Wildeshausen im Nachholspiel gegen die HSG TSV Grüppenbühren/Bookholzberger TB II abgebrannt. „Wir haben unser Ziel deutlich unterstrichen. Jetzt sind wir da, wo wir hinwollen“, sagte Trainer Michael Bartels. Durch das 42:19 (25:6) löste seine Mannschaft den TV Neerstedt II an der Tabellenspitze ab.

Vor allem in der ersten Halbzeit sah Bartels eine „saustarke Mannschaftsleistung“. Es waren gerade einmal 70 Sekunden gespielt, da führte der Titelaspirant durch Treffer von Wibke Wolter (2) und Miriam Wachsmann bereits mit 3:0.

Überhaupt präsentierte sich Miriam Wachsmann an diesem Abend sehr torhungrig. Auf der Spitze der offensiven 3:2:1-Abwehr stibitzte die 24-Jährige den überfordert wirkenden Gästen zahlreiche Bälle und lief ihnen danach beim Tempogegenstoß auf und davon. Bis zur Halbzeitpause war Wachsmann zwölf (!) Mal erfolgreich. „Sie war der Burner – absolut geil!“, schwärmte Michael Bartels. Der Coach ließ die Rückraumspielerin nach Wiederanpfiff auf der Bank, weil er allen Akteurinnen die gleichen Spielanteile geben wollte. Bis auf Julia Jackowski waren sämtliche Feldspielerinnen seines Teams am Torreigen beteiligt.

Beim 16:6 (21.) durch Vanessa Kniffki führten die Gastgeberinnen erstmals mit zehn Treffern. Manuela Bielang im Kasten des Tabellenachten wirkte schwer frustriert.

Nach dem Seitenwechsel ließ es der neue Spitzenreiter etwas gemächlicher angehen und bot „Verwaltungshandball“, wie es Michael Bartels formulierte. Beim 38:18 (55.) betrug der Vorsprung seiner Sieben erstmals 20 Tore. Der 40. Treffer ging kurz darauf auf das Konto von Rechtsaußen Susanne Alfken (56.). Wenig später war die Mannschaft von Gästetrainer Julian Stolz dann erlöst.

HSG Harpstedt/Wildeshausen: Jarren (bis 30.), M. Krieger (ab. 30) - Jackowski, Lammers (1), Görke (3), J. Krieger (1), Kniffki (6), Abeln (1), Wagner (5), Alfken (1), Bartels (2), Wolter (9), Oehlerking (1), Wachsmann (12).

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Kommentare