1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Wildeshausen

Zwei Spiele binnen 24 Stunden: TV Neerstedt schiebt Doppelschicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jürgen Prütt

Kommentare

Neerstedts Kreisläufer Julian Hoffmann während einer Auszeit.
Im Mittelblock gefordert: Neerstedts Kreisläufer Julian Hoffmann. © Tamino Büttner

Neerstedt – Am 11. Juni endet die Saison 2021/2022 für die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt mit einem Auswärtsspiel beim TuS Bergen. Bis dahin muss die Crew von Trainer Andreas Müller noch dreimal Doppelschichten mit zwei Spielen binnen 24 Stunden schieben, erstmals an diesem Wochenende: Am Sonnabend, 19.30 Uhr, empfängt der Tabellensiebte aus der Gemeinde Dötlingen zunächst den VfL Horneburg, am Sonntag, 17 Uhr, geht es zur Eickener SpVg.

Müllers Fokus liegt auf der Partie gegen den VfL Horneburg. „Wir spielen zu Hause, und ich habe eine volle Bank“, liebäugelt der Bookholzberger gegen die abstiegsgefährdeten Gäste mit zwei Punkten. Allerdings weiß Müller auch, dass sich die Horneburger in den vergangenen Wochen aus den eigenen Reihen verstärkt haben. „Mit Ole Hagedorn und Jonas Gerkens mischen da inzwischen zwei Toptalente aus dem Bundesligakader mit“, berichtet der TVN-Coach. Müller will besonders den Radius von Zweimetermann Hagedorn einengen. „Der hat in den vergangenen Spielen in der Regel zweistellig getroffen“, warnt Müller vor dessen Shooterqualitäten. „Das ist aber immer noch ein Jugendlicher. Wir müssen das mit Erfahrung lösen“, zählt Neerstedts Übungsleiter auf seinen Mittelblock um Julian Hoffmann.

Der 28:22-Erfolg aus dem Hinspiel ist für den B-Lizenzinhaber kein Gradmesser. „Da sind beide Teams mit einer Notbesetzung aufgelaufen – Horneburg noch mehr als wir“, erläutert Müller. In dem langzeitverletzten Jan Niklas Bruning und Eike Kolpack plant der 44-Jährige zwei Spieler aus. „Bei Eike spielt das Knie nicht mehr mit. Ich befürchte, er wird uns diese Saison nicht mehr helfen können.“

Für das Auswärtsspiel bei der Eickener SpVg am Sonntag stellt sich die personelle Lage bei den Grün-Weißen anders dar. „Es beginnt die Zeit der Konfirmationen. Wir haben einige Ausfälle zu verkraften. Wir treten dort wie zuletzt in Bremervörde mit einem schmalen Kader an“, kündigt Müller an. Die aktuelle Erfolgsserie des Rangzehnten (7:1 Punkte) kommt für ihn nicht von ungefähr. Mit der Rückkehr der Brack-Brüder habe Eicken an Qualität zugelegt, erklärt der Trainer des TV Neerstedt: „Die verstehen sich blind und treffen eigentlich immer zweistellig.“

Nachdem der Klassenerhalt längst eingetütet ist und auch nach oben nicht mehr viel geht, könnte der TV Neerstedt die Saison entspannt austrudeln lassen. Das kommt für Müller aber nicht infrage. „Wir haben uns am Montag noch einmal über die Ziele unterhalten. Wir haben noch acht Spiele, in denen wir uns gut präsentieren und so viele Punkte wie möglich holen wollen“, betont er.

Auch interessant

Kommentare