GW Kleinenkneten bei Futsal-Niedersachsenmeisterschaft glücklos

Zwei Bartelt-Tore für weiteren Coup zu wenig

+
GWK-Torjäger Sebastian Bartelt (r.) auf dem Weg zum Ausgleich. Am Ende unterlagen die Grün-Weißen dem späteren Niedersachsenmeister SV Lilienthal/Falkenberg mit 1:2. ·

Wildeshausen - SANDKRUG · Erst hatten sie kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu: Die C-Junioren des SV Grün-Weiß Kleinenkneten haben bei der Futsal-Niedersachsenmeisterschaft einen weiteren Coup verpasst. Die Mannschaft von Trainer „Fidi“ Willms wurde punktlos Gruppenletzter.

„Es sollte nicht sein. Diesmal haben wir Nerven gezeigt und die Dinger nicht weggemacht“, bedauerte „Fidi“ Willms. Dabei hielten seine Schützlinge gegen die ausnahmslos höherklassig spielenden Gegner sehr gut mit und ließen keinen Leistungsunterschied erkennen.

Zum Auftakt gegen den SV Lilienthal/Falkenberg glich Sebastian Bartelt einen Rückstand zum 1:1 aus. Kurz vor Schluss war der GWK-Angreifer sogar auf dem Weg zum Führungstreffer, als ihn der Torhüter des späteren Turniersiegers von den Beinen holte. „Eigentlich hätte es Strafstoß für uns geben müssen“, meinte „Fidi“ Willms. Stattdessen fiel auf der Gegenseite 20 Sekunden vor dem Ende das 2:1, während Bartelt verletzt am Boden lag.

Auch in der zweiten Partie gegen die JSG Hameln-Tündern/Halvestorf lief bereits die Musik, die die letzte Spielminute begleitete, als der Landesligist den entscheidenden Treffer setzte. „Wir hatten fünf, sechs Hochkaräter, aber das Tor wollte einfach nicht fallen. Und dann kriegen wir 30 Sekunden vor Schluss so einen Pieke-Schuss rein“, trauerte „Fidi“ Willms den vertanen Chancen nach. Das Halbfinale war dadurch außer Reichweite.

Während Torhüter Sascha Varnhorn die ersten beiden Spiele mit mehreren starken Paraden offen gehalten hatte, konnte er beim 1:3 gegen den 1. SC Göttingen 05 nicht viel ausrichten. Zwar brachte der angeschlagene Sebastian Bartelt die Grün-Weißen mit 1:0 in Führung. „Aber dann war die Luft raus“, sagte Willms.

„Kleinenkneten hat sich sehr gut verkauft und wirklich viel Pech gehabt – null Punkte haben sie nicht verdient“, meinte Kreis-Hallenspielleiter Sascha Rustler mitfühlend.

Im Finale führte der SC Langenhagen durch Tore von Tugay Vaybil und Niklas Brandt bereits mit 2:0 (12.), doch der SV Lilienthal/Falkenberg schaffte zwei Minuten vor Spielende durch Nils Köster den Anschluss und 19 Sekunden vor dem Abpfiff durch Florens Roer den Ausgleich. Pechvogel des anschließenden Sechsmeterschießens war Langenhagens Moritz Frieler, der als einziger nicht verwandeln konnte und am Pfosten scheiterte.

Bei den A-Junioren sicherte sich der TSV Altenwalde den Titel. Der Landesligist lag gegen Borussia Hildesheim früh mit 0:1 (1.) im Rückstand, ehe Tim Klowat mit zwei Treffern zum Matchwinner wurde.

„Wir haben tolle Spiele gesehen“, freute sich der NFV-Futsal-Beauftragte Dirk Possiwan. · mar

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Interview mit Wildeshausens Spartenleiter Ottmar Jöckel 

Interview mit Wildeshausens Spartenleiter Ottmar Jöckel 

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Kommentare