„Zu blauäugig in der Abwehr“

TV Neerstedt II verliert Landesklassen-Derby mit 22:32

Neerstedts Torhüterin Andrea Grashorn versucht, einen Siebenmeter abzuwehren.
+
Musste den Ball 32-mal aus dem Netz holen: Neerstedts Torhüterin Andrea Grashorn konnte die Derbyniederlage in Hude nicht verhindern.

Neerstedt – Die Landesklassen-Handballerinnen des TV Neerstedt II sind zum dritten Mal in Folge als Verlierer vom Feld gegangen. Im Landkreisderby bei der HSG Hude/Falkenburg II sollte den Gästen eine gute zweite Halbzeit nicht zu etwas Zählbarem reichen. Am Ende musste die Mannschaft von Trainer Udo Steinberg eine deutliche 22:32 (8:18)-Niederlage quittieren. Mit nun 6:8 Punkten aus sieben Spielen belegt die Oberliga-Reserve der Grün-Weißen in der Tabelle Rang acht.

Schon in der Anfangsphase vergab der Aufsteiger einige gute Gelegenheiten. „Machen wir die Dinger rein, dann liegen wir nicht mit 1:3 hinten“, konstatierte Udo Steinberg. Durch die schwache Chancenauswertung sei seine Mannschaft dann immer deutlicher ins Hintertreffen geraten, erläuterte Steinberg: „Wir lassen in der ersten Halbzeit mindestens acht gute Möglichkeiten aus, und hinten sind wir zu schläfrig.“ In der Deckung habe seine Mannschaft gegen das Kreisläuferspiel der HSG Hude/Falkenburg II oftmals nicht gut ausgesehen, berichtete Udo Steinberg. „Wir denken nicht mit. Wenn das Anspiel kommt, dann ist es oft schon zu spät“, monierte er. Beim 16:6 – Inke Meyerholz hatte in Minute 28 für Hude getroffen – betrug der Abstand in dem Derby erstmals zehn Tore.

Dass der zweite Durchgang dann mit 14:14 absolut ausgeglichen verlief, war für den erfahrenen Coach nur ein kleiner Trost. „Sicher haben wir auch etwas Pech mit dem einen oder anderen Pfosten- und Lattentreffer. Unter dem Strich sind wir aber zu blauäugig in der Abwehr, und vorne versieben wir Chancen ohne Ende. Wir müssen hier nicht verlieren – zumindest nicht mit zehn Toren Unterschied.“

Stenogramm

HSG Hude/Falkenburg II – TV Neerstedt II 32:22 (18:8)

HSG Hude/Falkenburg II: Schwark, Woltjen - Blankemeyer (2), Mahlendorf (3), Boch (6), Meyerholz (4), Hoffmann (2), Düvel (2), Urban (3), Winter (6), Dolch (4/1), Gronewold

TV Neerstedt II: Grashorn - Uken, Bajorat, Oehlerking (2), Windhorst (1), Mutke (5), Kracke (1), Wintermann, Görke (1), Kammann, Brengelmann (2), Adams, Böttjer (5), Bartelt (5/1)

Siebenmeter: HSG 1/1, TVN 2/1

Zeitstrafen: HSG 2, TVN 0

Schiedsrichterinnen: Lena Büssing/Lea Hillmer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Recken quittieren den Dienst

Recken quittieren den Dienst

Recken quittieren den Dienst
3:2 – Colnrade steht Kopf

3:2 – Colnrade steht Kopf

3:2 – Colnrade steht Kopf

Kommentare