Fußball-Kreisklasse: Colnrade bezwingt Wildeshausen 3:2 / Pahlke rettet HTB-Reserve einen Punkt

Zittersieg des Spitzenreiters

Harald Lehnhof (r.) und der SC Colnrade eilen der Konkurrenz weiter davon.

Colnrade - (ll) · In der 1. Fußball-Kreisklasse bleibt Tabellenführer SC Colnrade weiterhin ungeschlagen. Bei starkem Schneefall siegte die Lenkeit-Elf in der Hängepartie gegen den VfL Wildeshausen III mit 3:2 (2:0). Die Harpstedter Reserve bestätigte ihren Ruf als „Remis-König“ mit dem siebten Unentschieden und knöpfte durch ein 2:2 (0:1) dem Tabellenachten TV Falkenburg einen Punkt ab.

SC Colnrade - VfL Wildeshausen III 3:2 (2:0): Mit vier Strafstößen (drei davon wurden verwandelt) erlebten die nur wenigen Zuschauer auf der „Anhöhe“ in Colnrade ein wahres Elfmeter-Festival. Trotz der widrigen äußeren Verhältnisse lieferten sich beide Teams eine gute und umkämpfte Partie, die aber keineswegs unfair war. Die Gäste hatten sich viel vorgenommen und rückten mit dem zur Zeit stärksten Kader an. Die Platzherren mussten indes auf ihren Torjäger Andre Sommerfeld verzichten. Die erste Duftnote setzten die Gäste mit einem Pfostenschuss. Dann legten Kirchhoff und Co. aber los. Stefan Bruns schob nach Zuspiel von Kapitän Stefan Sommerfeld zum 1:0 (33.) ein. Wenig später traf der „Chef“ dann selbst per Elfmeter. Gefoult wurde sein Bruder Kay Sommerfeld. Mit einem weiteren Strafstoß brachte Dietrich Kirchhoff (Foul an Harald Lehnhof) die Gastgeber mit 3:0 in Front (55.). Alles gelaufen? Mitnichten! Der Heimmannschaft wurde zwar noch ein Strafstoß zugesprochen, den Jörg Schliehe-Dieks aber nicht an Erik Berger vorbei bekam. Das rüttelte die Gäste richtig auf. Mit dem nächsten Elfmeter verkürzte Martin Brockmann auf 3:1 (68.). Und jetzt spielte nur noch der VfL, der zu allem Überfluss Alexander Stichweh wegen gelb-roter Karte verlor. Die Gäste erzielten durch Bastian Flege den 3:2-Anschlusstreffer und hatten danach noch einen Lattenknaller. Zu einem Unentschieden, das durchaus verdient gewesen wäre, reichte es aber nicht mehr.

Harpstedter TB II - TV Falkenburg 2:2 (0:1): Hier verschenkten die „Falken“ ganz klar zwei Punkte. Statt 0:1 (3./Rainer Ottomann) hätte es auch 0:4 zur Halbzeit stehen können. Gäste-Trainer Helmut Kienast haderte mit seinen Spielern Rainer Ottomann, der später zwar auch noch das 0:2 (73.) erzielte, und Florian Ehrhorn, die Chancen für zwei Spiele auf dem Fuß hatten. Nick Nolte nutzte einen der wenigen Angriffe der Platzherren zum 1:2 (80). Der große Aufreger kam in der Nachspielzeit: Christian Pahlke wurde im Strafraum gefoult und verwandelte danach selbst zum 2:2. Betreuer „Dieke“ Daum ganz cool: „Danke für den Punkt“. Kienast indes regte sich massiv über die Schiedsrichterentscheidung auf.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gutes Geld für alte Schätze

Gutes Geld für alte Schätze

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Meistgelesene Artikel

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Schneider und Seidel schon gut in Form

Schneider und Seidel schon gut in Form

Sebastian Bröcker: „Immer wieder Schmerzen“

Sebastian Bröcker: „Immer wieder Schmerzen“

Kommentare