Zidan Cengiz spult beim 1:8 ein riesiges Laufpensum ab

SG DHI Harpstedt lässt sich von JSG Emstek/Höltinghausen einschüchtern

+
Wildeshausens B-Junioren-Leihgabe Zidan Cengiz (vorne) leistete bei der 1:8-Pleite gegen den VfL Stenum ein großes Laufpensum.

Wildeshausen/Harpstedt - Hohe Niederlagen setzte es für die A-Junioren des VfL Wildeshausen und der SG DHI Harpstedt in der Fußball-Bezirksliga. Während Wildeshausen gegen den Tabellenzweiten VfL Stenum mit 1:8 das Nachsehen hatte, zog Harpstedt mit 0:6 beim Spitzenreiter JSG Emstek/Höltinghausen den Kürzeren.

VfL Wildeshausen – VfL Stenum 1:8 (0:4): „Dass wir gegen Stenum nicht mithalten können würden, war klar. Acht Gegentore sind trotzdem ganz schön heftig“, sagte Wildeshausens Trainer Maximilian Iken. Erneut hütete Joost Hoffrogge das Tor der Krandel-Kicker. Bereits in der ersten Hälfte musste der gelernte Abwehrspieler den Ball nach Treffern von Niklas Reckler (10.), Felix Oetjen (16.), Silas Dohrmann (28./Handelfmeter) und Jan-Luca Rustler (33.) viermal aus dem Netz holen. Trotzdem zollte Iken seinem Aushilfskeeper ein „Kompliment, dass er sich wieder in den Dienst der Mannschaft gestellt hat“. Außerdem lobte Iken B-Junioren-Leihgabe Zidan Cengiz für seinen großen läuferischen Einsatz: „Bärenstark, was Zidan geleistet hat! Er hat Kilometer abgerissen ohne Ende.“ Nach der Pause erhöhte Jan-Luca Rustler zunächst auf 5:0 (46.), ehe Stenums Nicolas Jeworowski eine Hereingabe von Jasper Damke ins eigene Tor lenkte (63.). Jan-Luca Rustler (65.) und Mick Günther (72./86.) stellten schließlich den 8:1-Endstand her.

JSG Emstek/Höltinghausen – SG DHI Harpstedt 6:0 (2:0): „Das war okay. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass wir uns nicht so einschüchtern lassen“, sagte DHI-Coach Michael Würdemann. Die Platzherren besitzen große Qualität in der Offensive und verteidigen zudem sehr robust. Trotzdem ergaben sich zunächst Chancen auf beiden Seiten. Lukas Brümmer hätte die Gäste in Führung bringen können, scheiterte aber an JSG-Keeper Jakob Stolle (6.). Stattdessen erzielte Mehmet Dagli im Gegenzug das 1:0 (7.). Nachdem Christoph Kammann, Lukas Brümmer und Ole Volkmer den möglichen Ausgleich verpasst hatten, legte Mehmet Dagli zunächst das 2:0 nach (27.) und packte nach der Pause noch zwei weitere Treffer zum 4:0 drauf (53./56.). „Danach haben wir kurzzeitig komplett den Zugriff verloren“, berichtete Würdemann. Linus Richter (59.) und Florian Ferneding (61.) machten das halbe Dutzend voll. „Aber Hut ab: Die Jungs haben sich danach wieder reingekämpft und das Spiel anständig zu Ende gebracht“, freute sich Würdemann über den Kampfgeist seiner Crew.

mar

Das könnte Sie auch interessieren

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

Trainer des Ahlhorner SV hört auf

Trainer des Ahlhorner SV hört auf

Gerrit Schüler ist beim 5:2 der Ruhepol

Gerrit Schüler ist beim 5:2 der Ruhepol

In Bestbesetzung zum Kellerduell

In Bestbesetzung zum Kellerduell

Lindemann macht alles klar

Lindemann macht alles klar

Kommentare